Was tun gegen Fingernägelkauen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was tun gegen Fingernägelkauen?

      Was kann man dagegen tun, wenn ein Kind an den Fingernägeln kaut?

      Meine Große fing irgendwann damit an, vor allem in Situationen, in denen sie etwas schüchtern war und nicht wusste, was sie tun sollte, z.B. im Kindergarten. Mit der Zeit wurde es immer mehr und auch zu Hause.

      Gibt es den helfenden Nagellack, von dem alle reden, wirklich? Oder was kann man dagegen tun?
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Um Gottes willen, foltert die Kinder doch bitte nicht o.o

      Kinder sind doch keine Tiere, die man mit irgendwas von was auch immer fern halten möchte. Man möchte doch, dass sie verstehen, dass sie sich damit Leid zufügen, Schmerzen, ihrem Körper nichts Gutes tun.

      Beraubt man sie ihrer persönlichen "Stress-Vermeidungs/Minderungs-Strategien", dann ist das nichts weiter als emotionale Folter, weil sie keinen Ersatz dafür erhalten.

      Man sollte sich lieber mit den Kindern hinsetzen und versuchen ihnen die Tragweite zu erklären und wenn sie es nicht begreifen ist eine normale Konditionierung mit Belohnungssystem vollkommen ausreichend.
    • Hallo Manuela,
      Bevor über Folter geredet wird ( ich weiß zwar nicht was eckelig schmeckender Nagellack mit Folter zu tun hat) oder über Konditionierungsmaßnahmen (diese sind eigentlich richtige Foltermaßnahmen) gesprochen wird, ist es wichtig zu wissen über welches Alter des Kindes wir sprechen. Was für ein Persönlichkeitstyp ist das Mädchen? Wie ängstlich/ schüchtern ist sue? Einzelkind oder Geschwisterkind? Welche Reihenfolge wenn nicht Einzelkind? Eltern? Ist das Verhalten bei Familienamgehörigen vorhanden?
      Um eine reale Analyse und Lösungsvorschläge machen zu können, benötige ich einige Informationen, da es kein allheilmittel hierfür gibt und eine individualisierte herangehensweise notwendig ist.
      LG
    • Mädchen 5 Jahre, große Schwester, zumindest außerhalb der Familie schüchtern, wobei sich das derzeit stark ändert.
      Verhalten ist bei Familienangehörigen vorhanden (Vater).

      Zusammensetzen, die Tragweite besprechen um Umkonditionierung? Halte ich für schwierig. Das Kauen von Fingernägeln passiert dóch schon schnell unbewusst. Und ich steh auch nicht immer daneben.
      Ich würde schon sagen, dass sie es einige Zeit als "Stress-Minderungs-Strategie" brauchte, halte sie aber jetzt für stabil genug, um auch ohne bestens zurecht zu kommen. Doch um einfach damit aufzuhören, dazu ist es zu spät.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Hallo,

      ja, es gibt wohl schon seit sehr vielen Jahren einen bitter schmeckenden "Nagellack", der verwendet werden kann, um sich das Nägelkauen abzugewöhnen. Die Frage ist allerdings, ob es sinnvoll ist, sich eine "Stress-Minderungs-Strategie" abzugewöhnen bzw. durch einen ekligen Geschmack gezwungen zu werden, darauf zu verzichten, aber keine Alternative zu kennen, wie man mit Stress (sei es Überlastung, Unsicherheit, Nervosität, Anspannung ... - alles verschiedene Facetten von Stress) umgehen kann.

      Wichtig wäre also, dass Kinder verschiedene Wege und Methoden kennenlernen, um mit Stress umzugehen und so ein persönliches Stressmanagement entwickeln zu können. Hier sind Sie als Eltern Vorbilder, da wir insbesondere als Kind am "Modell" lernen, auch wenn das Gesehene und Erlebte nicht unbedingt eine gute bzw. sinnvolle Strategie ist.
      Wie gehen Sie selbst mit Stress um, wie entspannen Sie sich und was von Ihrem persönlichen Repertoire an Stressbewältigungsstartegien können Sie an Ihr Kind weitergeben?

      Und wenn das Nägelkauen wirklich schon so extreme Ausmaße angenommen hat, dass Sie sich als Mutter ernsthafte Sorgen machen, wäre letztlich wohl der Weg zu einem Experten (Therapeuten) sinnvoll, anstatt Ferndiagnosen aufgrund von mageren Informationen über Geschlecht, Familienkonstellationen, Alter etc. zu vertrauen.

      Vielleicht hilft Ihnen auch diese Seite hier weiter:
      naegelkauen.de/ursachen.html

      Klara
    • Hallo Manuela,
      wir haben leider auch so eine Fingerkaumaus zu Hause. Leider hat meiner Tochter es auch wirklich ziemlich schlimm gemacht. Aber wie Klara schon sagt, ist es denn wirklich sinnvoll etwas abzugewoehnen was stress mindert? Irgendwie muss dieser ja dann doch abgebaut werden.
      Wir haben es jetzt ganz gut unter kontrolle in dem wir an zwei verschiedenen Baustellen gearbeitet haben. 1. andereweitigen Stressabbau suchen. Bei uns hat es ganz gut geklappt unsere Tochter nach dem KiGa erst mal einen Bibi Blocksberg Folge anhoeren zu lassen. Sie hat sich auf ihr Bett gekuschelt und eine Folge angehoert, dannach ging es ihr schon wieder besser. Es war als muesste sie sich nach dem ganzen Laerm am Morgen, Mittags wenn sie nach Hause kommt erst mal wieder kurz entspannen. Und 2. haben wir mit belohnungen gearbeitet. Wenn die Naegel nicht abgekaut waren, durfte sie ein ein kleines Tascherl greifen. (Wir haben hierzu ein Schnullertaeschchen zweckentfremdet ;) ). Dort haben wir dann Kleinigkeiten hineingegeben, wie kleine Figuerchen, oder mal einen Gutschein fuer Nagellack oder solche Dinge.
      Seit dem ist das Problem zwar noch nicht weg, aber auf jeden Fall viel, viel besser geworden. Wir mussten das Taeschchen sogar schon nachfuellen ;) LG!
      Freude am Leben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Drachenherz () aus folgendem Grund: Bitte keine Links!