Anmeldung im Schützenverein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anmeldung im Schützenverein

      Hallo zusammen,

      mein Sohn will sich unbedingt in einem Schützenverein anmelden, aber ich bin dagegen, da ich nicht will, dass sich mein Sohn mit dem Thema Waffen beschäftigt. Nun hat er auch noch gefragt, ob er zu Weihnachten eine eigene Armbrust für sein Training bekommen kann.
      Was sagt ihr dazu?
      Sollen wir ihn bei seinem Hobby unterstützen?
    • Hallo Tace1932,

      mich würde interessieren, wie alt Ihr Sohn ist? Das ist ja auch nochmal ein wichtiges Thema.

      Und dann kommt es, wie Gilfy auch schon angemerkt hat, auch noch darauf an, wie Ihr Sohn charakterlich ist? Ist er vernünftig, verantwortungsvoll, gewissenhaft? Hat er auch das nötige Bewusstsein, dass Waffen auch eine besondere Verantwortung bedeuten, damit niemand verletzt wird?

      Kann er beschreiben und erklären, was ihn an Waffen so sehr fasziniert und warum?

      Bogenschießen z.B. ist etwas sehr Meditatives und kann entsprechend entspannend und zentrierend wirken. Angenehm am Bogenschießen ist außerdem, dass es nicht laut ist.

      Wenn er alt genug ist und innerlich gefestigt, kann er doch mal in einem Schützenverein "schnuppern", ob das wirklich das ist, was ihm gefällt. Die Armbrust würde ich nicht schon zu Weihnachten schenken, sondern ihn erstmal ausprobieren lassen, wie ihm der Schützenverein liegt.

      Klara
    • Hallo,

      da ich selber leidenschaftlicher Sportschütze (Großkaliber) bin, muss ich zu diesem Thema etwas sagen.

      Es gibt genügend Infos im Weg wie alt usw. mein sein darf:
      bssb.de/bssb/Waffenrecht/Umgan…en_kinder_Jugendliche.pdf
      gsg-hn.de/jugend/alter.pdf
      schuetzenrecht.de/recht/altersgrenzen-9202

      Viel wichtiger ist aber der Geist des Schützens!!
      Wenn ich sehe, dass es nur ums Ballern geht, werde ich verrückt. Solche Leute mag ich nicht. Dazu ist der Sport zu gefährlich.
      Wer aber mitt Verdacht und Sorgfalt ran geht, hat aller besten Karten.

      Daher:
      Waffen an sich sind nicht böse. Der Umgang mit Waffen jedoch erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewußtsein und Disziplin. In den falschen Händen richten Waffen immer wieder grauenhafte Dinge an.