Ausmisten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen zusammen,
      Ich benötige mal einen Rat. Meine Tochter fast 13 macht immer Riesen Zoff wenn ich mal was von Ihren Klamotten was zu klein oder kaputt ist weg schmeißen will.
      Habe schon versucht gemeinsam mit ihr das ganze zu machen da kommen wir nicht weiter.
      Wenn ich es mache wenn sie in der Schule ist und sie es am Nachmittag bemerkt gibt es Riesen Streit und letzte Tage hat sie sogar Sachen aus der Mülltonne zurück geholt.
      Was habt ihr da für Erfahrungen oder Tips für mich.
      LG
    • Hallo Mama1967,

      ich kann mir diesen Riesenzoff sehr gut vorstellen. Sie schreiben, dass Ihre Tochter fast 13 ist, also kein Kleinkind mehr. Sie möchte und kann schlicht selbst entscheiden, welche Sachen sie behalten will und welche nicht.
      Ich wäre an der Stelle Ihrer Tochter auch stinksauer, wenn meine Mutter einfach in meiner Abwesenheit in meinen Klamotten kramen und Sachen entsorgen würde.

      Das ist eine Grenzüberschreitung und ein Vertrauensbruch Ihrerseits!

      Was ist denn so schlimm daran, wenn Sie nicht regelmäßig ausmisten und erst wieder dann, wenn Ihre Tochter dazu bereit ist? Ihrer Tochter anzubieten, ihr beim Ausmisten zu helfen, finde ich eine schöne Geste. Wenn sie das allerdings ablehnt und gerade gar nicht will oder alleine entrümpeln möchte, sollten Sie das schlicht akzeptieren.

      Klara
    • Ich nehme mir zum Saisonswechsel immer ein Kind 1/2 Tag zur Seite und miste mit ihm gemeinsam den Kleiderkasten durch. Ich habe mehrere Kinder, teilweise habe ich ein paar Sachen der nächsten Größe Lagernd, trotz allem heisst es durchprobieren, ansehen und Stapeln machen. Kein Kind benötigt 12 paar Jeans wobei 3 paar Lieblingsjeans dauernd getragen werden und der Rest irgendwo in den Tiefen des Kleiderschranks ein unnützes Dasein fristet, und erst wieder aufgestöbert werden würden - wenn sie längst zu klein sind oder Saisonsbedingt wieder rausfliegen.

      Für die Erinnerungssachen habe ich eine Umzugskiste für jedes Kind am Dachboden, dort kommen die Lieblingsstücke hin, die nicht mehr passen, aber trotzdem gerne aufgehoben werden möchten (maximal 1-2 Sachen pro Saison).

      Ich miste auch immer mal wieder aus, weiß aber in etwa welche Sachen diejenigen welche die Kinder gerne getragen haben. Ist ein Loch in der Lieblingsjeans, lege ich sie zu den SOmmersachen, mitunter kann man oberhalb des Knies abschneiden - eine andere hose daraus machen. Aber dann liegt so ein Teil durchaus auch schon mal 1 Woche herum bis das kind entscheidet - wegwerfen oder "wiederverwerten". Kleidung die unpassend ist, werfe ich ungefragt in den Müll (habe aber auch schon ältere Kinder, die selber Kleidung kaufen mit eher provokanten aufdrucken, sind diese nicht passend - wandern sie ungefragt und ohne vorankündigung in den Müll - das ist für mich kein Vertrauensbruch sondern eine Grundsatzdiskussion wenn kind mit Lettern schriftgrösse 274 in dem Wort "Fxck" in die Schule laufen möchte, für solche Lustigkeiten gibt es aber dann durchaus auch Taschengeldentzug ).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miau ()

    • Miau schrieb:

      Ich nehme mir zum Saisonswechsel immer ein Kind 1/2 Tag zur Seite und miste mit ihm gemeinsam den Kleiderkasten durch. Ich habe mehrere Kinder, teilweise habe ich ein paar Sachen der nächsten Größe Lagernd, trotz allem heisst es durchprobieren, ansehen und Stapeln machen. Kein Kind benötigt 12 paar Jeans wobei 3 paar Lieblingsjeans dauernd getragen werden und der Rest irgendwo in den Tiefen des Kleiderschranks ein unnützes Dasein fristet, und erst wieder aufgestöbert werden würden - wenn sie längst zu klein sind oder Saisonsbedingt wieder rausfliegen.

      Für die Erinnerungssachen habe ich eine Umzugskiste für jedes Kind am Dachboden, dort kommen die Lieblingsstücke hin, die nicht mehr passen, aber trotzdem gerne aufgehoben werden möchten (maximal 1-2 Sachen pro Saison).

      Ich miste auch immer mal wieder aus, weiß aber in etwa welche Sachen diejenigen welche die Kinder gerne getragen haben. Ist ein Loch in der Lieblingsjeans, lege ich sie zu den SOmmersachen, mitunter kann man oberhalb des Knies abschneiden - eine andere hose daraus machen. Aber dann liegt so ein Teil durchaus auch schon mal 1 Woche herum bis das kind entscheidet - wegwerfen oder "wiederverwerten". Kleidung die unpassend ist, werfe ich ungefragt in den Müll (habe aber auch schon ältere Kinder, die selber Kleidung kaufen mit eher provokanten aufdrucken, sind diese nicht passend - wandern sie ungefragt und ohne vorankündigung in den Müll - das ist für mich kein Vertrauensbruch sondern eine Grundsatzdiskussion wenn kind mit Lettern schriftgrösse 274 in dem Wort "Fxck" in die Schule laufen möchte, für solche Lustigkeiten gibt es aber dann durchaus auch Taschengeldentzug ).
      Der letzten Sätze sind zum Brüllen. :D Aber dein Vorgehen gefällt mir.
    • Ali schrieb:

      Miau schrieb:

      Ich nehme mir zum Saisonswechsel immer ein Kind 1/2 Tag zur Seite und miste mit ihm gemeinsam den Kleiderkasten durch. Ich habe mehrere Kinder, teilweise habe ich ein paar Sachen der nächsten Größe Lagernd, trotz allem heisst es durchprobieren, ansehen und Stapeln machen. Kein Kind benötigt 12 paar Jeans wobei 3 paar Lieblingsjeans dauernd getragen werden und der Rest irgendwo in den Tiefen des Kleiderschranks ein unnützes Dasein fristet, und erst wieder aufgestöbert werden würden - wenn sie längst zu klein sind oder Saisonsbedingt wieder rausfliegen.

      Für die Erinnerungssachen habe ich eine Umzugskiste für jedes Kind am Dachboden, dort kommen die Lieblingsstücke hin, die nicht mehr passen, aber trotzdem gerne aufgehoben werden möchten (maximal 1-2 Sachen pro Saison).

      Ich miste auch immer mal wieder aus, weiß aber in etwa welche Sachen diejenigen welche die Kinder gerne getragen haben. Ist ein Loch in der Lieblingsjeans, lege ich sie zu den SOmmersachen, mitunter kann man oberhalb des Knies abschneiden - eine andere hose daraus machen. Aber dann liegt so ein Teil durchaus auch schon mal 1 Woche herum bis das kind entscheidet - wegwerfen oder "wiederverwerten". Kleidung die unpassend ist, werfe ich ungefragt in den Müll (habe aber auch schon ältere Kinder, die selber Kleidung kaufen mit eher provokanten aufdrucken, sind diese nicht passend - wandern sie ungefragt und ohne vorankündigung in den Müll - das ist für mich kein Vertrauensbruch sondern eine Grundsatzdiskussion wenn kind mit Lettern schriftgrösse 274 in dem Wort "Fxck" in die Schule laufen möchte, für solche Lustigkeiten gibt es aber dann durchaus auch Taschengeldentzug ).
      Der letzten Sätze sind zum Brüllen. :D Aber dein Vorgehen gefällt mir.
      Es wäre schön, wenn es lustig wäre... Derzeit habe ich einen 16 jährigen Hobbygigolo zu Hause der mit Weisser Badehose und Ruderleiberl ausgeringt bis zum Hosenbund beim Mittagstisch sitzen möchte, weil er damit protzt Homosexuell zu sein. Die Entfaltung seiner Reize darf er gerne anderswo ausleben - aber nicht in dieser Art... Die Rückentwicklung der Kinder ist teilweise erschreckend, ein 16 jähriger in einem 2 jährigen Körper der ständig mit dem Schädel an die Wand rennt und erklärt, ich will aber, ich will aber, ich will aber alle Regeln brechen...