sonderpädagogisches Überprüfungsverfahren in emotionale und soziale Entwicklung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sonderpädagogisches Überprüfungsverfahren in emotionale und soziale Entwicklung

      Hallo Liebe Eltern,, evt kennt sich einer aus. Ich bin eine alleinerziehende Mutter aus NRW mit einem 7 Jährigen
      vor ein paar Tagen habe ich von der Schule eine Einladung zum Elterngespräch erhalten.
      Seid der Einschulung quasi gibt es enorme Probleme mit Mitschülern die Ihn Treten hauen, sachen klauen . er wird verprügelt, brille zerstört usw

      x Gespräche bringen in dieser Schule gar nichts ,da der Direktor alles unter dem Teppich kehrt und deswegen habe ich das aufgegeben und mein Kind seid dem Sommer ..2 . Schuljahr dazu aufgefordert sich zu wehren . also tritt dich einer, dann tritt zurück. usw

      Die Klassenlehrerin sagte ihm das er das nicht darf. also er soll sich ja nicht wehren X(
      In dieser Grundschule gibt es allgemein Diebstahl, Schlägereien, Mobbing usw.

      Seine Wut über diese SITUATION lässt er manchmal auch in der Klasse aus. er verweigert sich dann komplett. Aber ansonsten macht er mit. Was die Lehrerin nicht sehen will ist die Tatsache das genau hier die Kinder sitzen die Ihn den ganzen Tag mobben und auch in der Std dinge passieren die die Lehrerin nicht sehen will oder mit Absicht Ignoriert. Zb Zwei Mädels die Ihn die ganze Zeit kneifen . Andere Kinder erzählten mir davor.

      Ich habe quasi Buch geführt über alle Vorfälle mit Namen, Zeugen und Betreuer oder Lehrer die mal wieder nicht eingegriffen haben. Es gibt keine Informationen von den Lehrern an mich was gerade wo los ist. Auch die Ogs gibt mir keine Infos was wo passiert ist. ZB 3 Klässler die mein Kind gewürgt haben.

      Da ich hier annehme das mein Kind in eine Förderschule abgeschoben werden soll, weil er sich wehrt und ich immer wieder mit dem Direktor angeeckt bin weil er alle Angriffe unter dem Teppich kehrt, frage ich hier in die Runde wer sowas mal hatte.

      Grundschule NRW
      Kann mein Kind von der Schule 2 Schuljahr verwiesen werden . Er wird hier gemobbt und wehrt sich nur.

      warum sollte er also gehen.
      Ich bin schon mal über das Schulamt gegangen aber auch hier wird nur alles unter dem Teppich gekehrt.
      Ich überlege eher das ganze an die Presse zu geben . Ich habe es einfach satt das mein Kind leidet und ander Kinder dessen Eltern in den Förderverein spenden ungeschoren davon kommen.
      Ich werde zwar hier nicht kampflos aufgeben aber würde gerne wissen ob einer solch eine Situation schon mal hatte

      Vielen lieben dank schonmal
    • Hallo Wesley, erstmal möchte ich dich hier bei uns herzlich willkommen heißen.

      Ich muss erstmal fragen, ist das eine Privatschule die dein Sohn besucht?


      Auch wir kennen das und auch mein Sohn geht nun nicht mehr uf die gewünschte Schule, sondern besucht nun eine Förderschule für soziale und emotionale Bereiche. Er wurde so gequält, gemobbt und geärgert, aber nicht nur von Mitschülern sondern or allem von der Klassenlehrerin. Zu guter Letzt haben sie ihn von der Schule geworfen, wodurch er zusammen gebrochen ist. Nun hat er kein Vertrauen mehr zu Lehrern und Schulen, ging zur Therapie und hat sich zurück gezogen.
      Nein, auch wir haben von der Landesschulbehörde keine Unterstützung bekommen.
      Ja, an die Öffentlichkeit gehen finde ich sehr gut und bin dafür. Ich wollte das auch, aber da es eine Privatschule war, wurde uns von vorn herein gedroht und davon abgeraten.

      Versuche deinen Sohn in einer anderen Grundschule unter zu bringen, sprich dort mit der Schulleitung und erzähle , was mit deinem Sohn geschieht.
      Ich bin auch heute noch nicht dafür das mein Sohn zur Föderschule geht, aber gewisse andere, wie mein Mann wollten das so. Ich schaue mir das nun bis zu den Halbjahreszeugnis an und dann sehe ich weiter, denn auf so einer Förderschule ist es alles andere, aber nicht besser. Prügeln, würgen, unruhe in den Klassen quälen und und und stehen da ander Tagesordnung. Das Problem ist, das mein Sohn dieses abschaut und nach macht, dazu diese Unzufriedenheit die er dann Zuhause auslebt. Er ist zwar von der 5 Klasse in die 7 Klasse gesprungen, aber gefallen tut uns das ganze nicht und der Umgang den er dort hat am aller wenigsten.


      Du kannst aber über die Landesschulbehörde einen Antrag auf Begleitung stellen,das heißt,das eine Person vom Schulamt dein Kind täglich zur Schule begleitet und im Unterricht dabei ist, ihm hilft und beobachtet.

      Es wäre toll, wenn du uns hier auf dem laufenden halten könntest, mich würde sehr interessieren was nun wird und wie es weiter geht.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Wesley,

      herzlich willkommen!

      Das klingt alles einfach furchtbar ungerecht, was Sie da an Vorkommnissen beschreiben. Wenn es Ihrem Sohn in dieser Schule so schlecht geht und er von den Lehrern nicht geschützt wird, von deren Seite keinerlei Interventionen gegen diese Mobbing-Attacken geschehen, kann ich Gilfy nur zustimmen:

      Gilfy schrieb:

      Versuche deinen Sohn in einer anderen Grundschule unter zu bringen, sprich dort mit der Schulleitung und erzähle , was mit deinem Sohn geschieht.
      Was nützt es Ihrem Sohn, wenn Sie nun einen Machtkampf anstreben? Ja, es ist unfair und ungerecht, was Ihrem Sohn widerfährt. Er wird geärgert und gequält und wenn er sich wehrt, wird er von denen, die ihm eigentlich helfen sollten, den Lehrern, gemaßregelt oder sogar bestraft?

      Ja, es ist nicht fair. Und Sie haben das alles satt.
      Aber: Es nützt Ihrem Sohn rein gar nichts, wenn Sie ihn an dieser Schule lassen und nun einen Kampf für Gerechtigkeit führen wollen. Er leidet weiter. Womöglich so sehr, dass er darunter "zerbricht".
      Also schützen Sie Ihren Sohn und suchen Sie eine andere Schule.
      Dieser Kampf, so wirkt das auf mich, lohnt sich an dieser Stelle nicht, denn er geht zu Lasten Ihres Sohnes.

      Und wenn Sie das Bedürfnis haben, diese Schlacht weiterzuführen und sogar an die Presse gehen wollen, dann können Sie dies auch noch tun, wenn Sie Ihren Sohn aus der Schußlinie gebracht haben, in dem Sie ihn auf eine andere Schule gehen lassen.

      Klara
    • Solche Machtkämpfe - Eltern gegen Schulen - kann man eh nicht gewinnen! Man bekommt ja von niemandem Hilfe oder Unterstützung. Und wofür ? Deinem Sohn wird das nicht weiter bringen und helfen auch nicht.
      Bringen sie ihn auf einer anderen Schule unter und dann, erst dann können sie damit an die Öffentlichkeit gehen. Gut wäre dabei, wenn sie weitere Eltern finden, denen ihren Kindern esauch so erging.
      Falls sie Rechtliche Schritte in Betracht ziehen, gibt es in Hamburg eine Anwaltskanzlei, die sich nur auf Schulische Bereiche spezialisiert hat. Die machen nur sowas , sollen richtig gut sein und haben natürlich auch ordentlich viel Erfahrungen mit solchen Themen.

      Wenn ihr Sohn erstmal auf einer Förderschule ist, sind die Wege auf ein Gymnasium verbaut , dader Lernstoff da nicht angepasst ist. Mein Sohn sagt immer,die Förderschule ist ein Kindergarten für Große!
      MfG Gilfy :saint: