Reif für die Schule? Ich habe Panik!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reif für die Schule? Ich habe Panik!

      Ich habe euch erst vor einigen Wochen mein Leid geklagt, weil mein großes Kind nicht mehr in die Schule wollte.

      Im Moment ist es etwas anderes, was mir große Sorgen bereitet. Und zwar meine kleine Tochter. Sie wird in diesen Sommer 6 und dann auch eingeschult, also ziemlich früh.

      Das Problem: Sie redet nicht mit Erwachsenen. Wobei es unterschiedlich ist. Sie taut ziemlich schnell auf, wenn sie mit dieser Person alleine ist. Trotzdem ist sie eine, die nur auf Fragen antwortet, wenn sie Lust hat.

      Von der Entwicklung her ist sie völlig normal. Bei der Sprachentwicklung hakt es noch etwas beim SCH, was aber logopädisch "behandelt" wird. Ihre Konfliktfähigkeit ist noch so la la. Sie weint sehr schnell. Sonst ist sie normal entwickelt oder dank großer Schwester auch in manchen Dingen weiter als Gleichaltrige. Alle sagen, sie kann ohne weiteres in die Schule.

      Nur das Problem, nicht so einfach mit Erwachsenen zu reden, macht mir eben Sorgen. Es ist einfach so, dass sie schon schüchtern ist und es sie in Unwohlsein, vielleicht sogar Angst versetzt, wenn ein Erwachsener sie anspricht und z.B. etwas fragt. Sie dreht sich dann weg, guckt auf den Boden, hält sich an mir fest,...
      Ich glaube, ich war als Kind ähnlich und ich kann dieses Bauchgefühl gut nachvollziehen, das sie wahrscheinlich hat. Bei guten Bekannten oder Familie ist es nicht und zu Hause redet sie ohne Ende.

      Aber in der Schule muss sie reden. Das nützt ja nunmal nichts. Natürlich könnte ich sie zurückstellen lassen. Eigentlich möchte ich das aber nicht. Sie ist ansonsten reif, hat keine Lust mehr auf Kiga und ihre Freunde werden dieses Jahr auch eingeschult.

      Ich versuche, sie viel zu loben, wenn sie etwas macht, was Mut erfordert und natürlich auch bei anderen Sachen. Ich habe das Gefühl, ihr Selbstbewusstsein stärken zu müssen, aber ich weiß nicht so recht wie. Ich würde mich so sehr über Tipps von euch freuen. ;(
    • Hallo Bea,

      ich würde mir da nicht schon im Vorfeld prophylaktisch so viele Sorgen machen. Damit machen Sie sich selbst nur verrückt und Ihre Tochter bekommt so unbewusst Druck von Ihnen und das tut Ihrer Tochter nicht gut, wenn sie ohnehin noch ihren Weg sucht, wie sie mit fremden Erwachsenen umgehen möchte/ kann.

      Vielleicht sind diese Sorgen nämlich alle unbegründet. Wer weiß... ob Ihre Tochter nicht für sich einen Weg findet, mit ihrer Schüchternheit umzugehen. Und bis zur Einschulung ist doch auch noch Zeit... wir haben jetzt erst Ende März und bis zum Schulbeginn kann sich noch so vieles ändern und entwickeln. Also machen Sie sich bitte nicht verrückt.

      Ich bin mir auch sicher, dass es Ihrer Tochter klar ist, dass es in der Schule dann eine/n Klassenlehrer/in geben wird. Und sie wird sicherlich für sich einen Weg finden, dann auch mit dem/der zu sprechen.

      Was ist denn so schlimm daran, wenn man anfangs erstmal etwas ruhiger ist und beobachtet und dann erst anfängt, aktiv zu sprechen?

      Und wenn Sie das Selbstbewusstsein Ihrer Tochter stärken wollen, dann wäre ein erster und im Grunde der wichtigste Schritt: Vertrauen Sie Ihrer Tochter, dass sie das schafft!

      Klara
    • Ich war auch total schüchtern als Kind und wäre nie auf die Idee gekommen, mit Erwachsenen zu reden. In der Schule bin ich trotzdem gut klar gekommen. Es war dann eben so, dass ich mich eigentlich nie gemeldet habe. Wenn ich gefragt wurde, gab es aber eine Antwort.
      Ich kann mich an meine Gefühle als Angsthase nicht mehr so richtig erinnern, aber es lief irgendwie.
      Freu dich mit deiner Tochter auf die Schule. Das wird schon alles laufen. :)
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Hallo Manuela,

      auch mir ging es als Kind so. Ich kam gut zurecht, obwohl ich sehr schüchtern war. Für die Lehrer war ich sicherlich eine angenehme Schülerin, weil ich alles andere als laut oder gar vorlaut war :D

      @Bea: Ich kann mich nur wiederholen: Das wird schon alles! Machen Sie sich nicht unnötig und vor allem nicht im Voraus prophylaktisch Sorgen!

      Klara
    • Das mit dem Reden haben wirklich sehr viele Kinder... Da steht eine Lehrer/in im Klassenzimmer, die wird erwürdig angebetet, jeder schaut sie an, sie spricht einen an und dann weiss man nichts mehr.

      Ich denke die Lehrer sind dazu geschult worden und pädagogisch nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen. Die können auch mit Kindern die lieber im Erdboden versinken anstatt eine Antwort zu geben.

      Würde jedoch das Thema schüchternheit bei der Schule bekanntgeben, sodass deine Tochter in eine Klasse gesteckt wird wo die Lehrerin nun nicht gerade "Der Drache der Schule" ist. Denn auch solche muss es geben für Kinder die nun nicht so auf den Mund gefallen sind, gerne rangeln und denen die ERwürdigkeit eines Lehrers mehr oder weniger schnuppe ist.

      Alles liebe für euch, und freut euch gemeinsam auf die Schule. Da gibt es nichts vor dem man sich Sorgen machen muss. Es ist eine tolle Zeit, eine richtige Bereicherung, wenn man sieht wie die Kinder miteinander agieren und von den anderen lernen können, sich messen können und auf sich stolz sein dürfen.