Was gebt ihr mit in die Schule zu essen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was gebt ihr mit in die Schule zu essen?

      Was gebt ihr euren Kindern zu Essen und Trinken mit zur Schule?
      Hier wollen die Lehrer nicht das Süßes auf dem Brot ist oder Cola getrunken wird in der Schule. Finde ich auch gut so. Ok, wenn ab und an mal ein Nutellabrot dabei ist, sagt keiner was.
      Was gebt ihr mit, normales Butterbrot mit Wurst oder Käse, Obst oder auch mal Rohkost, Müsli oder Joghurt
      Zu trinken vielleicht Wasser, Tee, Kako oder Säfte


      Meiner bekommt immer das mit, was er möchte. Das ist fast immer Rohkost! Ich schneide ihm jeden Morgen Paprika, Kohlrabi, Gurke , Möhren und co. Natürlich immer nur eines oder zei Sachen davon. Zu trinken nimmt er schwarzen heißen Tee ohne Zucker, Wasser oder auch mal Saft mit. Von Brot hält er sowie ich auch, nicht so viel. Wenn ich gerade mal Brötchen da habe, kann es schon mal sein, das er eines mitnimt.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ich habe jetzt auch gemerkt, wie schwer es ist, etwas Gesundes zu finden, wo nicht so viel Zucker drin ist. Sogar in Bio-Dinkel-Brezeln sind Zucker und Zusatzstoffe drin.
      Ich backe inzwischen gerne kleine Brötchen. Den Teig bereite ich am Abend vor, tu kleine Kugeln in Muffinsförmchen und mache morgens nur noch den Backofen an. Die kann man immer varieren, mal Vollkorn, mal Weiß, mal mit Rosinen oder Käse,...
      Auch Müsli mische ich inzwischen selber und das ohne Zucker. Joghurt kann man ebenfalls selber mischen mit Naturjoghurt und frischen Früchten.
      Rohkost gibt es bei uns auch, aber Kohlenhydrate sind für Kinder wichtig und machen auch satt. Die kleinen Brezel mit Salz oder Sesam gibt es trotzdem. Die mögen sie so gerne.
    • Belegte Brote o. Brezeln o. Brötchen...
      Rohkost, Obst...
      Regelmäßig das Abendessen vom Vortag(am liebsten Nudeln), welches gerne kalt gegessen wird, da es in der Halbtagsbetreuung kein Mittagessen gibt...
      Süßigkeiten gebe ich keine mit, da ich es gerne im Blick haben möchte, wie viel am Tag davon gegessen wurde(oftmals tauschen die Kinder untereinander) und wie viel sie dann noch essen darf...
    • Gilfy schrieb:


      Zu trinken nimmt er schwarzen heißen Tee ohne Zucker, Wasser oder auch mal Saft mit.
      Hallo,

      ich finde es sehr wichtig, dass Kinder keine koffeinhaltigen Getränke konsumieren. Deshalb würde ich von schwarzem Tee ebenso abraten wie von Grüntee, Cola, Spezi/ Mezzomix und zudem von Energydrinks.
      Koffein kann Kinder sehr unruhig und aufgedreht und aufgeregt machen!

      Ungesüßte Tees sind gesund, aber dann bitte für Kinder einen Früchtetee oder Kräutertee!

      Klara
    • das sehe ich anders! Vielleicht mag das ja bei manchen Kindern so sein, hier ist es nicht so. Ich selbst mit mit schwarzen Tee aufgewachsen, allerdings hat meine Mutter ihn gesüßt. Schon im Kleinkindalter habe ich nur diesen Tee bekommen, es gab keine Säfte , Wasser oder so bei uns. Auch Luca trinkt ihn gerne und ist nie aufgedreht. Auch wenn er mal ein Glas Cola bekommt, ist er nicht aufgedreht. Das ist wohl eine Gewohnheitssache. Zudem ist im Tee kein Koffein drin, sondern höchstens Teein.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Gilfy,

      natürlich haben Sie Recht, dass im Schwarztee Teein enthalten ist und nicht wie im Kaffee Koffein. Die Wirkung ist allerdings vergleichbar, da diese beiden Stoffe sehr ähnlich sind.

      Und natürlich haben Sie auch Recht damit, dass Ihr Sohn vermutlich bereits an Teein und auch an Koffein gewöhnt ist, denn schließlich konsumiert er täglich größere Mengen davon. Man kann sogar eine Abhängigkeit entwickeln und vermutlich ist ihr Sohn dies bereits. Auch wenn es in Deutschland keine Grenzwerte für Kinder gibt, in anderen Ländern wie z.B. in Kanada schon - und dies nicht ohne Grund! Und auch in Deutschland wird zumindest empfohlen, dass Kinder Koffein und Teein meiden sollten!

      Das Argument, dass Sie selbst auch mit Schwarztee aufgewachsen sind und keinen Schaden genommen haben, finde ich unpassend. Es gibt so viele Beispiele dafür, dass man früher dies und das gemacht hat und inzwischen weiß man, dass es nicht sinnvoll war. So war beispielsweise auch eine autoritäre Erziehung mal Mode und heute weiß man, dass aus psychologischer Sicht, dass dies große Schäden bezüglich des Selbstbewusstseins und Selbstwerrtgefühls anrichten kann.

      Hier ein paar Infos für Sie:

      • «Kinder sollten deshalb keinen schwarzen, grünen oder Mate-Tee sowie Colagetränke oder Energydrinks bekommen», rät Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin aus Weimar für "Die Welt". «Schon geringe Mengen führen bei ihnen zu Herzrasen, Nervosität, Bauchbeschwerden, Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Darüber hinaus wirkt Koffein harntreibend, so dass dadurch dem Körper Flüssigkeit verloren gehen kann», erklärt die Kinder- und Jugendärztin.
      • Koffein wirkt stimulierend auf das zentrale Nervensystem. Es putscht auf und kann schon in geringen Mengen zu einer erhöhten Konzentrationsfähigkeit führen und vorübergehend Müdigkeitsanzeichen ausschalten. Bei Kindern wirken wegen des niedrigeren Körpergewichts bereits deutlich niedrigere Koffeinmengen als bei Erwachsenen spürbar anregend. Eine zu hohe Koffein-/Teeindosis kann dann umgekehrt zu Konzentrationsschwierigkeiten und Verhaltensstörungen wie Nervosität, Gereiztheit oder gar Angstzuständen führen. Erhöhte Koffeinmengen sind auch körperlich spürbar. Die Herzfrequenz erhöht sich. Ein dadurch erhöhter Puls und Blutdruck bringt eine Einschränkung der Feinmotorik mit sich.

        Laut einer vom ‚Schweizerischen Nationalfond zur Förderung der Wissenschaften (SNF) veröffentlichten Studie des Wissenschaftlers Reto Huber vom Kinderspital Zürich sollte Koffein nicht nur für Kinder tabu sein. Regelmäßiger Koffeinkonsum hat auch noch im Jugendlichenalter eine schädliche Wirkung, weil er die Gehirnentwicklung hemmt. Gerade die Pubertät ist eine bedeutende Phase in der Gehirnentwicklung. Wichtige Synapsen werden in dieser Zeit aufgebaut, andere abgebaut, wodurch im Gehirn ein effizienteres und leistungsfähiges Netzwerk konstruiert wird. Diese Gehirnoptimierung vollzieht sich mutmaßlich nachts in der Tiefschlafphase. Das Aufputschmittel Koffein wirkt sich laut SNF negativ auf die Schlafqualität und somit auch störend auf die Gehirnentwicklung aus.


      Klara
    • ganz ehrlich Klara, wenn man danach geht, darf man gar nichts essen, trinken und mehr, denn für alles gibt es irgendwelche Studien, die irgendwelchen quatsch behaupten / sagen, was ja ach so schädlich ist. Denke da zum Beispiel an Pilze, frisches Gemüse und und und. Und was ist mit Sport? Es gibt keinen Sport der auf dauer nicht ungesund für Körper und vor allem Knochen ist.
      Alleine die Luft in Städten, die soll ja alleine schon so belastet sein und somit schädlich, müssen nun alle Familien mit Kindern aufs Land ziehen, wohl kaum und tut auch niemand.

      Du stellst es so da, als wenn mein Sohn jeden Tag Unmengen an Kaffee und Cola trinkt, das ist aber nicht so. Kaffee bekommt er keinen, nicht mal ich trinke welchen. Cola gibt es nur selten, wir haben nicht mal Cola zuhause. Die kaufen wir nur mal, zu Feierlichkeiten. Mein Mann trinkt den ganzen Tag Kaffee und kann immer schlafen, egal zu welcher Uhrzeit ob Tag oder Nacht. Sobald er irgendwo liegt, schläft er, das kann auch auf dem Fußboden sein.

      Und auch wenn mein Sohn mal Cola trinkt, kann er schlafen und ist auch nicht aufgewühlt oder unruhig.
      Ebenso ist es mit Tee. Er ist weder abhängig und auch als er anfing Tee zu trinken, hat er sich nicht anders verhalten wie sonst auch, von wegen unruhig, aufgewühlt und co.

      Was denn Vergleich von früher zu heute angeht, es war nicht alles schlecht, was früher gemacht wurde und ist es auch heute nicht. ( Damit meine ich nun nicht das schlagen der Kinder, bevor mir hier was unterstellt wird, schreibe ich es lieber dazu ) . Meiner Meinung nach gibt es heut zu Tage viel mehr Dinge, die schlechter sind als früher, aber das ist ja ein anderes Thema.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ich denke auch, dass es sicher nicht schlimm ist, wenn Kinder ab und zu mal Tee trinken. Das Teetrinken am Nachmittag ist für viele auch so etwas wie ein Familienritual. Man sitzt zusammen, tauscht sich aus, trinkt Tee und isst Kekse oder Kuchen.
      Ich weiß zwar nicht, wie es bei anderen ist, aber bei uns und in unserem Umkreis, ist mir aufgefallen, dass gar keine Tassen mehr benutzt werden, sondern Becher. Und trotzdem ist es bei nur einem Teebeutel geblieben. Also stark verdünnt. Und auch in Teekannen hängen viel weniger als 1 Beutel pro Tasse.
      Und wenn sie mal Tee mit zur Schule mitnehmen, wird es auch nicht so schlimm sein, denke ich. Solange ein Kind nicht täglich größere Mengen trinkt.
      Ich gehöre übrigens auch zu den Menschen, die weder bei Kaffe, noch bei Tee oder Cola eine Wirkung verspürt. Auch bei meinem Sohn merke ich nichts.
    • Piffi_k schrieb:

      Wieso sind denn das keine richtigen Tees? Gibt's da Unterschiede?
      "Richtiger" Tee wird aus den Blättern der Teepflanzen gewonnen. Der bekannteste ist schwarzer Tee oder Schwarztee, da wurden die Teeblätter fermentiert. Auch Grüntee und Weißer Tee sind von der Teepflanze.
      Tees aus Kräutern, Gewürzen und / oder Früchten sind eigentlich keine Tees in dem Sinne, sondern Aufgüsse.

      Tee aus den Blättern der Teepflanzen enthält Teein, das Koffein sehr ähnlich ist.
      Und Teein hat genauso wie Koffein bestimmte Wirkungen und kann sogar eine Abhängigkeit erzeugen, die oft erst dann spürbar wird, wenn man versucht, darauf zu verzichten.

      Kinder und auch Schwangere sollten vorsichtig mit dem Konsum von Koffein und Teein sein und größere Mengen unbedingt vermeiden.

      Klara