Druck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo und zwar wollt Ich mal fragen obs noch wem so geht und ob ihr vl tips habt mein so geht ab montag in die 2. Klasse und er freut sich drauf ich nicht so weil dann wieder der schuldruck kommt mein sohn selbst ist srhr ergeizig und macht e alles super aber ich bin dauernd angespannt und erwarte sehr viel da ich seine lehrerin kenn sie is sehr streng und erwartet extrem viel...schon in der erstn wars so.....ich bin dann dauernd angespannt ob er wohl gut mit kommt und ob er wohl gute tests usw bringt ich will das aber garnicht ich nehm mir immer vor lockerer zu werden schaffs aber nicht...hmmm .. :(
    • Das kenne ich auch, meine zweite Tochter habe ich anfangs auch so skeptisch betrachtet. Bis eine ihrer Lehrerinnen mich fragte: Sagen Sie mal, trauen sie ihr das nicht zu? Da fiel alles von mir ab, weil ich völlig überzeugt: Sicher traue ich ihr das zu! antworten konnte. :)
    • ja stimmt ....ich trau ihm auch viel zu und trotzdem is da immer der druck...und dann immer dieses reden mit freunden kids gleiche Klasse wie war eure ansage usw....grrrr hmmm. ..ist einfach nicht so toll ksum grht di schule wieder los gibts auch nur noch ein thema in meim kopf schule und des ksnns nit sein denn es sind noch einige schuljahre gg
    • Hallo Vreni,

      es ist schön, dass Sie sich so um Ihren Sohn und um sein Wohl sorgen. Wenn Sie aber nun selbst für sich erkannt haben, dass Sie eine etwas arg hohe Erwartungshaltung haben, mit der Sie sich selbst belasten, weil Sie sich selbst unter Druck und unter Strom setzen, dann kann ich Ihnen nur empfehlen, dass Sie sich etwas suchen, um selbst gelassener und entspannter zu werden.
      Hier einfach die Füße hoch zu legen und einen Tee zu trinken, reicht vermutlich nicht aus, denn Ihre innere Haltung bleibt bestehen und die macht Ihnen Druck, wie Sie sagen.

      Vielleicht finden Sie für sich eine andere Methode, um insgesamt entspannter zu sein und um Ihre eigene Erwartungshaltung etwas runterzufahren, in dem Sie sich eine Entspannungsmethode suchen, die Sie üben können.

      Das können kleine Meditationen sein, Yoga, autogenes Training, Yoga Nidra - Tiefenentspannung, Qi Ging, Tai Chi, Traumreisen, progressive Muskelentspannung... probieren Sie das aus, was Sie anspricht und tun Sie damit ihrem Körper und auch Ihrem Kopf etwas Gutes ;) Auch eine regelmäsige Entspannungsmassage kann wundervoll sein.

      Vergessen Sie nicht, dass Ihr Sohn Ihre eigene Anspannung spürt, vielleicht nicht bewusst, aber auf jeden Fall unbewusst... und so macht er sich letztlich leider auch Druck. Und Druck ist nichts anderes als Stress und Stress kann, wenn er zu groß ist, schlichtweg sogar krank machen.

      Alles Gute und viel Spaß beim Ausprobieren.... von bewusster Entspannung.

      Klara
    • Hallo Vreni,

      ja, da ist durchaus was dran an dem "nicht aus seiner Haut können". Wenn Sie allerdings selbst so sehr unter dieser Unruhe und Unsicherheit und Sorge leiden, sollten Sie unbedingt ausprobieren, was Ihnen selbst gut tut, einen Weg finden, wie Sie selbst entspannen können.

      Was gibt es denn, was Ihnen Spaß macht und gut tut und wobei Sie mal alle Sorgen für eine Weile wirklich vergessen können?

      Lesen, einen Spaziergang im Grünen machen, Musik hören, sich massieren lassen, ein schönes Bad nehmen, Sauna, Yoga, Entspannung von CD (geführte Meditationen, Traumreisen....) ?

      Klara