Hänseleien in der Schule wegen Klamotten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hänseleien in der Schule wegen Klamotten?

      Die Wichtigkeit von Klamotten in der Schule bzw. unter den Schulkindern - hat sie in den letzten Jahren zugenommen? Hat es regionale Unterschiede, Unterschiede zwischen Stadt und Land? Ich kenne das gar nicht von früher. Ich hätte in Jogginghose zur Schule gehen können. Wär allen egal gewesen. Da war anderes wichtiger, Charakter und wie gut man mit jemandem spielen konnte?
      Machen wir Erwachsene uns das Problem selber, weil wir auch selbst mehr drauf achten? Oder ist die Werbung schuld?
    • Es ist leicht jemand anderes oder etwas die Schuld für irgendwas zu geben! Wenn Kinder andere Kinder ärgern, quälen oder mobben, dann denke ich, es liegt an der Erziehung, da werden die Eltern wohl was verpasst haben zu vermitteln.

      Hier bei uns auf dem Land gibt es solche Sachen nicht, das Kinder in der Schule wegen ihrer Klamotten geärgert werden. Dennoch will mein Sohn keine Gummistiefel zur Schule anziehen und ich zwinge ihn auch nicht.

      Ich kenne das geàrgert werden wegen der Kleidung aber selbst von meiner Schulzeit. Ich bin auch auf dem Land aufgewachsen , so wie mein Sohn heute.
      Auch meine beiden Großen Kinder sind auf dem Land aufgewachsen, aber die hatten das nicht.

      Heute ist man uncool, wrnn man gewisse Spielsachen nicht hat, so empfinde ich es jedenfalls bei meinem jüngsten. Er kommt öfter mal mit Wünschen und wenn ich frage warum, dann sagt er auch, das es alle haben und ihn ohne nicht mitspielen lassen.

      Wie es in eine großen Stadt ist, kann ich nicht beurteilen.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo,

      ich habe den Eindruck, dass ein gewisses aufkeimendes "Markenbewusstsein" zur Schulzeit dazu gehört. Auch bei mir gab es irgendwann eine Zeit, in der man nicht mehr jede Jeans oder jeden Pulli tragen wollte, sondern ganz bestimmte Labels, weil alles andere "uncool" war. Gehänselt werden kenne ich so nicht, aber man hat die anderen, die "billige" Kleidung trugen, also keine Labels, schon schief angeschaut und auch getuschelt.

      Die Werbung macht es vor und prägt uns. Und als Kind und Jugendliche/r kann man sich der Werbung und ihren Botschaften nicht so gut widersetzen, da man das Reflektieren, insbesondere das Kritisch-Hinterfragen erst lernen muss. Hier sind sicherlich, so wie Gilfy auch anmerkt, die Eltern gefragt, um mit ihren Kindern zu hinterfragen und zu reflektieren. ^^

      Klara
    • Mein Eidruck ist, dass du heute mit Jogginghose voll im Trend wärest ;) aber mehr kann ich mangels Erfahrung gar nicht sagen... Hoffe es wird nicht so schlimm, mitunter ist es unmöglich, wie junge Maedchen rumlaufen, das will ich bei meiner Tochter dann nicht (aus Gruppenzwang) erleben!

      Höre vermehrt von Bekannten - auch schon an der Kita - dass die Kinder sich wegen "zu dick" arg hänseln und mächtig Druck aufbauen, d Tochter einer Freundin wollte gar nicht mehr essen und sogar unsere Tochter hat sowas mit 3 schon erzählt, weil jemand sie in der Kita als zu dick bezeichnet hat - sie ist alles andere als dick!

      Kinder sind einfach unsicher und empfänglich für solchen Scheiss, leider... Man kann sie nur zu Selbstbewusstsein erziehen...
    • Dann lag es wohl an meiner Schule, dass ich sowas nicht erleben musste. Ich habe früher bis zur 9.Klasse alles getragen, was ich von Mama bekommen habe. Dann kam so eine scheußlich bunte Winterjacke. Auf den ersten Blick habe ich gar nicht so drauf geachtet, bis ein Spruch von einem Mädchen aus der Klasse über mir kam. "Schöne Jacke!" Ich sah sie daraufhin mit anderen Augen. Sie sah wirklich schlimm aus. Fleckenmuster aus 10 verschiedene Farben, von denen keine zusammen passte. Ich hab sie nie wieder angezogen. :D
    • Ich kenne es auch nicht von früher. Aber ich habe ja bereits mal hier im Forum geschrieben, dass meinen Kindern diese Klamottengeschichte nicht unwichtig zu sein scheint. Dass aber gehänselt wird oder überhaupt zu sehr auf die Kleidung anderer Kinder geachtet wird, glaube ich eigentlich nicht. Aber wir sind auch noch nicht in der Schule und ich hoffe doch sehr, dass wir von soetwas verschont bleiben.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Vielleicht ist ihr das auch gar nicht so bewusst?
      Eine gute Erzieherin muss die Kinder morgens "abholen", damit diese die Schwelle zwischen Eltern/Zuhause und Kindergarten meistern. Unsere konnten es nie. Da konnte man froh sein, wenn die Kinder mal ein "Guten Morgen" gehört haben. Aber das ist so wichtig.

      Ihr kennt es bestimmt selber, zumindest einige von euch. Manche Kinder laufen nicht jubbelnd in den Kindergarten und spielen sofort. Man muss sie erst irgendwo "andoggen". Wenn eine Erzieherin morgens auf jedes Kind zugeht, einen guten Morgen wünscht und ihm ein positives Gefühl vermitteln kann, macht sie einen super Job. Vielleicht versucht die Dame genaus das, denn gerade kleine Prinzessinnen und coole Fußballer werden gleich ein Stück größer, wenn jemand das neue Kleid oder das Trikot bemerkt. Aber natürlich muss und sollte dabei nicht immer die Kleidung zum Thema gemacht werden.
    • Das denke ich auch, dass offene Worte angebracht sind.
      Wir waren letztens auf einem Kinderfest. Es war ganz toll und die Kinder haben am Ende alle einen Preis bekommen, den sie sich abholen durften.
      Fragt da eine von der Preisverteilung ein "Wie alt bist du denn?". Das kleine Mädchen ganz schüchter, hat sich nicht getraut, zu antworten. Gackerte diese Person doch los und meinte "Hast du deine Stimme zu Hause vergessen?" Später habe ich dann erfahren, dass es eine Betreuerin im dortigen Kindergarten ist. Geht gar nicht. Bei einigen Leuten hat man echt das Feingefühl nur vorbei geworfen.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Annike schrieb:

      Vielleicht ist ihr das auch gar nicht so bewusst?
      Eine gute Erzieherin muss die Kinder morgens "abholen", damit diese die Schwelle zwischen Eltern/Zuhause und Kindergarten meistern. Unsere konnten es nie. Da konnte man froh sein, wenn die Kinder mal ein "Guten Morgen" gehört haben. Aber das ist so wichtig.

      Ihr kennt es bestimmt selber, zumindest einige von euch. Manche Kinder laufen nicht jubbelnd in den Kindergarten und spielen sofort. Man muss sie erst irgendwo "andoggen". Wenn eine Erzieherin morgens auf jedes Kind zugeht, einen guten Morgen wünscht und ihm ein positives Gefühl vermitteln kann, macht sie einen super Job. Vielleicht versucht die Dame genaus das, denn gerade kleine Prinzessinnen und coole Fußballer werden gleich ein Stück größer, wenn jemand das neue Kleid oder das Trikot bemerkt. Aber natürlich muss und sollte dabei nicht immer die Kleidung zum Thema gemacht werden.
      Hallo,

      ich gebe Annike Recht. Es ist sehr wichtig, seinem Gegenüber zu zeigen, dass man es wirklich wahrnimmt und da kann die Kleidung ein Aspekt sein, an den man "andocken" kann. Für mich klingt es auch so, dass diese Erzieherin im Grunde einen ganz tollen Job macht und den Kindern ganz deutlich zeigt, dass sie diese wahrnimmt und dass sie ihr wichtig sind. Allerdings sollte man das Thema Kleidung nicht zu sehr beanspruchen. Ich möchte auch ermutigen, die Erzieherin ganz sachlich und freundlich darauf anzusprechen, wie schön sie die Kinder begrüßt und wie wertschätzend das wirkt und ob ihr aufgefallen ist, dass....

      Klara
    • Also ich kann mit Sicherheit sagen, dass es bei dieser Person nichts mit einem Aufnahme- oder Willkommensritual zu tun hat. Die hat einfach nur den Schuss nicht gehört. Die lästert auch bei anderen Eltern regelrecht über die anderen Kinder und hat sich vor ein paar Tagen bei einer anderen Erzieherin über die Frisur eines 2-jährigen Mädchens (!) ausgelassen...
      Mag schon sein, dass es bei guten Erzieherinnen nett gemeint ist und auch so rüber kommt. Bei der Dame leider nicht.
    • Dann würde ich auch nicht mehr freundlich sein.
      Überleg dir eine Ansage und bring sie überzeugend rüber. Ich persönlich würde es sogar so machen, dass es im Beisein anderer passiert. Allerdings muss man bei einigen Personen wirklich aufpassen, weil sie das so persönlich nehmen, dass sie Kinder mit hineinziehen. Wenn du das Gefühl hast, es ist so eine, die es später an deinem Kind auslässt, weil du "blöde Mutter" es gewagt hast, sie zu kritisieren, dann gehe offizielle Wege.
      Ihr habt sicher Elternvertreter. Deren Aufgabe ist es, sowas anzusprechen, sodass ihr aus der Schusszone seid. Wenn das nicht funktioniert, tu dich mit einigen Eltern zusammen und schreibt einen förmlichen Brief an den Träger.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Annike ()

    • Hallo sofia,

      oh je, das klingt nicht gut, was Sie da über diese Betreuungskraft schreiben. Eine Erzieherin, die offen über die Kinder lästert, ist meiner Meinung nach fehl am Platze. Gibt es denn die Möglichkeit, dass Sie diese Beobachtungen einer/ einem Vorgesetzten schildern? Manchmal ist auch dieser indirekte Weg sinnvoll.
      Dass Sie Ihr Kind in dieser Einrichtung abgemeldet haben, ist sehr verständlich. Allerdings wäre es gut, wenn Sie zum Schutze und Wohle der anderen Kinder diese Beobachtungen weitergeben würden... also im Sinne von Zivilcourage. Letztlich ist das natürlich Ihre Entscheidung, ob Sie diesen Schritt gehen möchten, vielleicht ja auch erst am letzten Tag dort?!

      Herzlich
      Klara