Weihnachtspost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weihnachtspost

      So langsam sollten die letzten Briefe, Karten und Pakete mit lieben Wünschen für Weihnachten und das Neue Jahr ihren Weg in den Postkasten finden.
      Wenn wir die Zeit dafür finden, verschicken wir gern individuell gestaltete Karten und Briefe, erstens ist es persönlicher und zweitens steigern derartige Vorbereitungen nochmals die Vorfreude aufs fest. Mit Weihnachtsmusik im Hintergrund, Tannenduft in der Nase und den Weihnachtsplätzchen als Stärkung zwischendurch macht es einfach riesig Spaß: schneiden, kleben, drucken, schreiben, falten und, und, und ..
      "Unsere drei Weihnachtswichtel" und ich machen uns heute an die Arbeit! Hier einmal unsere ersten Ideen an Weihnachtssprüchen:

      Tannenbäume, Kugel, Lichter,
      Bratapfelduft und frohe Gesichter.
      Freude am Schenken - das Herz wird weit-
      ich wünsch' euch eine schöne Weihnachtszeit!

      Unbekannter Autor

      Lichterketten, Mandelduft
      Weihnachten liegt in der Luft
      Zeit für Wünsche, Träumereien
      Weihnachtsbaum und Kerzenschein.

      Nico Bizer & Lars Joseph

      Mach es wie der Weihnachtsbär -
      der nimmt das Leben nicht so schwer,
      lässt keine Sorgen durch sein Fell,
      er liebt die Welt ganz warm und hell.
      Und sollte Sie mal dunkel sein,
      geniesst er sie bei Kerzenschein.

      unbekannt

      Wer hat noch weitere Tipps und Ideen für die Gestaltung der Weihnachtspost? Wir könnten wirklich noch ein paar schöne Sprüche, Geschichten oder Bastelideen gebrauchen....

      Vielen Dank schon im Voraus!
    • Weihnachtsgeschichte

      Die Geschichte find ich noch schön, egal, ob zum lesen, vorlesen oder verschicken...

      Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, daß man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: "Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden. Sie wollen mich nicht". Ihr Licht wurde kleiner und verlosch.
      Die zweite Kerze flackerte und sagte: "Ich heiße Glauben. Aber ich fühle mich überflüssig. Die Menschen glauben an gar nichts mehr. Es hat keinen Sinn, daß ich brenne". Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.
      Leise und sehr zaghaft meldete sich die dritte Kerze zu Wort. "Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen; denn die Menschen sind zu Egoisten geworden. Sie sehen nur sich selbst und sind nicht bereit, einander glücklich zu machen". Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.
      Da kam ein Kind ins Zimmer. Verwundert schaute es die Kerzen an und sagte: " Aber ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!".
      Da meldete sich die vierte Kerze zu Wort: Sie sagte: "Hab keine Angst, denn solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen immer wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung". Mit einem kleinen Stück Holz nahm das Kind Licht von der Kerze Hoffnung und erweckte Frieden, Glauben und die Liebe wieder zum Leben.

      ;(