Beschützen, Sicherheit und co

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beschützen, Sicherheit und co

      Eltern wollen ihre Kinder beschützen, kommt ein Baby in die Familie wird alles Kindersicher gemacht, Steckdosen, Schubladen, Treppen...!

      Kinder werden größer, der Kindergarten steht an und dann die Schule. Mama bringt das Kind am liebsten mit dem Auto zur Kita , dann ist es sicher und behütet, es ist warm und trocken und es kann nicht überfahren werden. Inder Grundschule ( 1 bis 3 Klasse ) sieht es auch nicht anders aus.
      Wie wichtig ist euch die Sicherheit eurer Kinder?
      Im Internet werden Kindersicherungern eingerichtet und auch beim TV, zum Rollschuhe laufen und Rad fahren gibt es den Helm auf, so könnte ich noch viel mehr aufzählen und ihr alle wisst genau was ich meine!
      Aber wo hört bei den Eltern auf, darauf zu achten das dass Kind Sicher oder geschützt ist?

      Seit nun 1,5 Wochen bringt ich meinen Sohn mit dem Auto selbst zur Schule. Die Schule liegt im anderen Landkreis und ist 17km weit weg. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es keine, deswegen muss ich fahren.
      Das ist mir erstmal so richtig aufgefallen, das Eltern die Sicherheit ihres Kindes gar nicht wirklich interessiert! Mich hat das sehr erschrocken, das Kind ist ca 10 Jahre alt und schon braucht man auf Sicherheit nicht mehr achten?
      Es glaubt keiner, wie viele Kinder ( auch Grundschulkinder ) mit dem Rad zur Schule fahren, komplett dunkel gekleidet und kein Licht am Rad. Es wird kreuz und quer ohne zu schauen über die Strassen gefahren, egal ob da Autos kommen oder nicht. Der Radweg wird ohne auf den Verkehr zu achten, verlassen mit einem Satz gehts auf die Strasse, nur um einen anderen Radfahrer zu überholen. Es wird mitten auf der Strasse gefahren zwischen den fahrenden Autos durch, links an ihnen vorbei und vieles mehr!
      Erschreckend sage ich euch! Da bekommt man es mit der Angst!!!

      Wo hört die Sicherheit , das beschützen es Kindes auf frage ich mich????

      Als mein Sohn noch hier zur Grundschule ging, haben wir mit ihm den Weg geübt, ihm gezeigt wo er über die Strasse zu fahren hat, welche Strassenseite er wann benutzen muss und so weiter. Mehrfach die Woch haben wir sein Licht am Rad kontrolliert und er trägt bis heute neon farbige Kleidung. Auch hatte er schon reichlich an Reflektoren und Blinkis am Ranzen , Rucksack und der Kleidung.

      Mir zeigt dieses Verhalten, diese nicht Verantwortung der Eltern, das ihnen die Sicherheit ihres Kindes nur im Baby und Kleinkindalter wichtig ist. Alles was darüber hinaus geht, ist ja egal, traurig, sehr sehr traurig!!!
      Aber wehe das Kind kommt unters Auto, dann ist das Geschrei groß!!!


      Dieser Beitrag soll zum Nachdenken anregen!
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Gilfy,

      dass Sie diese Beobachtungen schockieren, kann ich sehr gut nachvollziehen. Mich macht das auch traurig und wütend zugleich.
      Die einen Eltern neigen zum Überbehüten und nennt man dann Helikoptereltern. Da wird das Kind mit dem Auto bis zum Schultor gefahren, obwohl ein Bus fahren würde und anderen Eltern ist scheinbar alles wurscht.

      Ich habe selbst als Kind im Rahmen des Grundschulunterrichts noch eine Fahrradprüfung ablegen müssen. Da wurde von der Polizei mit einem aufgebauten Parcours gezeigt, wie man sich als Fahrradfahrer richtig im Straßenverkehr verhält, dass Unfälle vermieden werden, dass möglichst nichts passiert.

      Meine Eltern haben mir beigebracht, wie man sich als Fußgänger im Straßenverkehr verhalten muss, damit man nicht angefahren, geschweige denn überfahren wird. Ich habe noch gelernt, dass man z.B. an einem Zebrastreifen nicht einfach losmarschieren darf, sondern nach links und rechts schaut und erst, wenn die Autos tatsächlich anhalten, dann erst läuft man über den Zebrastreifen.

      Ein altersentsprechendes Maß an "Behüten" finde ich auch sehr wichtig. Denn als Eltern hat man eine Fürsorgepflicht.
      Und die geht in der Tat über das Kleinkindalter weit hinaus!

      Ich bin auch auf weitere Kommentare gespannt!

      Klara
    • Mein Sohn hatte damals auch die Fahrradprüfung, das wird hier an allen Grundschulen gemacht. Das was ich aber täglich sehe, sind ja nicht nur Grundschüler, sondern auch Schüler von allen weiteren Schulen und die sollten es schließlich wissen wie man sich verhält, die sind ja deutlich älter.
      Auch das ohne Licht fahren , kaputtes Licht und so weiter, da sind die Eltern in der Pflicht das regelmäßige zu prüfen und zu reparieren.
      Ich kann das nicht verstehen, glauben die Eltern ernsthaft, das ihre Kinder selbst auf die Sicherheit achten??? Das tun sie eher nicht!!!
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Gilfy,

      ja, da haben Sie absolut Recht. Die Eltern sind in der Pflicht, ihren Kindern ein entsprechendes Verantwortungsbewusstsein mit auf ihren Weg zu geben und das bedeutet auch, dass man auch mal nachkontrollieren muss, was z.B. die Verkehrssicherheit des Fahrrad betrifft.
      Ich habe leider auch das Gefühl, dass viele Eltern diese ihre Verpflichtung einfach nicht ernst genug nehmen.
      Und dann gefährden Kinder nicht nur sich selbst im Straßenverkehr, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer, seien es Fußgänger und auch Autofahrer etc. Kein Autofahrer wünscht es sich, einen Fahrradfahrer anzufahren....

      Klara
    • Leider ist es so, und der Autofahrer bekommt dann auch noch Schuld, wenn was passiert!
      Ich kann das nicht nachvollziehen, bedeuten den Eltern ihre Kinder nicht mehr so viel wenn sie größer sind, sind sie nur wichtig wenn sie klein und niedlich sind?
      Warum vernachlässigen die Eltern das? Die können doch nicht erwarten, das ein Kind von selbst das Rad kontrolliert, und da ist das Alter auch egal! Jugendliche können das wahrscheinlich, machen es aber nicht, da sie andere Dinge im Kopf haben. Eltern sollten dahinter stehen!
      MfG Gilfy :saint: