Weihnachten - Was bedeutet dieses Fest für Sie und wie verbringen Sie es?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weihnachten - Was bedeutet dieses Fest für Sie und wie verbringen Sie es?

      Alles Jahre wieder....

      merkt man schon Wochen vor den Weihnachtsfeiertagen, wie viele Menschen in einen geradezu beängstigenden Stress verfallen. So vieles muss angeblich vorbereitet und auch besorgt, sprich: gekauft werden.

      Und wenn dann Weihnachten wirklich vor der Tür steht, stellt sich die Frage:

      Was bedeutet Weihnachten für Sie selbst?
      Welche Bedeutung hat dieses Fest für Sie?

      Weihnachten ist ein christliches Fest, an dem die Geburt von Jesus gefeiert wird, der - so die christliche Kirche - der Sohn Gottes gewesen sein soll.
      Vermitteln Sie Ihren Kindern die Hintergründe, diese ursprüngliche Bedeutung?
      Oder ist es für sie einfach ein Mitschwimmen-mit-dem-Strom?
      Oder einfach ein jährliches Beisammensein mit der ganzen Familie, bei dem es Geschenke gibt für alle?
      Oder einfach eine Tradition, ein Ritual, das man eben zelebriert, weil es alle tun?

      Was bedeutet Ihnen Weihnachten?

      Ich bin auf Ihre Antworten gespannt!

      Klara
    • Hallo Klara, interessante Fragt!

      Als meine Kinder noch klein waren, habe ich ihnen schon erklärt was Weihnachten gefeiert wird, eben die Geburt Jesus Christus. Aber mit dem älter werden, vor allem bei Luca, kommt immer häufiger die Frage, ob ich selbst den an Gott glaube.
      Glaube ich an ihn, nein! Früher habe ich das ganz sicherlich mal, aber nachdem inden letzten Jahren hier immer wieder nur schreckliches und heftige Schicksalsschläge bei uns eingetroffen sind, glaube ich nicht mehr. Warum, es wird in vielen Liedern gesungen und auch in der Kirche erzählt, der liebe Gott ist immer bei uns und geschützt uns, er gibt uns Kraft!
      Wenn es ihn wirklich gegeben hat / gibt, warum lässt er dann zu das in einer Familie so viele schecklichen Dinge passieren , statt es aufzuteilen???!!!

      Für mich bedeuten diese Feiertage ein harmonisches Beisammensein mit meiner Familie, Gemütlichkeit, Freude sie zu überraschen, Ruhe und Entspannung.

      Ich mache mir keinen Stress mit Geschenke und den Vorbereitungen, das ist alles eine Sache der Organisation.
      Am 22 Abends habe ich fast alles fertig , brauche am 23 nur noch Kartoffelsalat machen und kann am 24 schön ausschlafen, gemütlich mit meiner Familie frühstücken, haben alle Zeit der Welt.

      Ich liebe diese Zeit, ich liebe es meine Familie zu Überraschen!
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Gilfy,

      danke für Ihre Aufrichtigkeit und Offenheit.
      Das finde ich mutig. Danke!

      Ich denke, es ist die größte Herausforderung, seinen Glauben an die Welt, an das Gute oder auch an Gott nicht zu verlieren, wenn einen Schicksalssschläge treffen. Das erschüttert bis in Mark und Bein, man ist verzweifelt und auch voller Zweifel und Enttäuschung. Ich selbst frage mich, was die Schicksalsschläge bedeuten könnten, die sicherlich jedem auf ihre Weise begegnen, was man daraus lernen kann... oder sogar soll.... um letztlich dann auch daran wachsen und reifen zu können.

      Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall noch schöne Feiertage, auch wenn sich jetzt der zweite Weihnachtsfeiertag bereits seinem Ende zuneigt.

      Herzlich

      Klara
    • Danke Klara,

      Wir hatten sehr schöne Stunden , eine sehr schöne ruhige Zeit miteinander. Ich habe es genossen.


      Natürlich wächst man an gewissen Schicksalsschlägen, jedoch nicht an allen und ich sehe keinen Sinn in Unglück' s , an denen ein geliebter Mensch sein Leben lang leiden muss. So geht es meinem Sohn! Er ist vom Auto angefahren worden und seit her schwerbehindert. Er kann nicht mal arbeiten gehen und lebt vom Amt. Er hat nichts, wozu soll das also gut sein? Das hat keinen Sinn!
      Er ist erst 25 Jahre alt und hätte sein Leben erst noch vor sich!!!
      Wir haben noch einiges mehr, was wir verkraften müssen/ mussten, das mit meinem Sohn ist nur eines von vielen.

      Ein Leben lang arbeiten gehen und dann noch zur Rente Unterstützung beantragen müssen, so ergeht es sehr vielen Rentnern heute, ist nicht richtig, was ist da der Sinn?

      Für uns gibt es keinen Gott, ihn hat noch niemand gesehen, werder heute noch früher. Es gibt keinen Beweis,das es ihn je gegeben hat!!! ;)
      MfG Gilfy :saint:
    • Für mich bedeuten diese Feiertage ein harmonisches Beisammensein mit meiner Familie, Gemütlichkeit, Freude sie zu überraschen, Ruhe und Entspannung.
      Das fand ich wirklich sehr schön geschrieben ...da kann ich mich absolut anschliesen!
      Das was ich an Weihnachten nicht mag,bzw mich bis zum geht nicht mehr stresst ist der Geschenkekauf!
      Also,das ist der Wahnsinn!Bin echt froh,dass das ganze vorbei ist...hab's geschafft und alle haben ein Geschenk von mir bekommen und gut ist ;) Hab' aber auch tolle Geschenke bekommen! Kann mich nicht beklagen...

      Möchte noch paar Worte zum Thema Gott sagen.
      Wenn es diesen nicht gibt,woher kommen wir dann alle...wieso können wir den Tod nicht aufhalten?
      Und da gibt es noch sooo vieles.Bin hin und her gerissen und weis nicht was ich denken soll!?

      LG
    • Es ist doch erwiesen, das der Mensch vom Affen abstammt, so wie der Hund vom Wolf und so weiter.
      Der Tot ehört zum Leben dazu, das ewige Leben gibt es nicht und das ist auch gut so, sonst wäre die Erde längst überfölkert und das nicht nur von Menschen, sondern auch von jedem anderen Lebewesen.


      Gott, das hat sich irgendjemand ausgedacht vor langer Zeit, wirkliche Beweise gibt es nicht! Den, den sie Gott nennen, war bestimmt auch nur ein einfacher Mensch, der sich vielleicht für die Mitmenschen eingesetzt hat ( heute nennt man sie Politiker ) um das mal krass zu erklären.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo,

      den Namen "Gott" oder Allah, Shiva, Krishna, Jehova usw. haben sich Menschen ausgedacht, ja.
      Und auch wenn wir heutzutage wissen, das es eine Evolution gibt und zum Beispiel trivial ausgedrückt der Mensch von einer Art "Ur-Affe" abstammt oder der Hund, wie wir ihn heute kennen, vom Wolf, so heißt das ja noch lange nicht, dass es nicht dennoch eine Macht oder Kraft oder Energie gibt, die das alles ausgelöst und in Gang gesetzt hat.

      Nur weil in der Bibel steht, dass Gott die Erde in 6 Tagen erschaffen hat und am 7. Tag geruht hat, um sein Werk zu betrachten, bedeutet das ja noch lange nicht, dass diese 6 bzw. 7 Tage dieselbe Zeiteinheit sind, wie wir heute die Zeit messen. Zeit ist ohnehin etwas sehr Relatives, was man ja selbst auch erlebt, wenn man sich mit Dingen beschäftigt, die Spaß und Freude machen oder Dinge, die uns nerven oder langweilen. Die Zeit vergeht gefühlt nicht immer gleich schnell.... sprich: sie ist etwas Relatives.

      Das Zeitalter der Aufklärung hat uns einen starken rationalen Schubs gegeben. Aber auch wenn wir Dinge nun kritisch hinterfragen und damit auch der Wunsch besteht, Dinge wissenschaftlich belegen und damit beweisen zu wollen.... gibt es mehr, als das, was unser Verstand erfassen kann.
      Und die moderne Wissenschaft, die Fakten sucht, beweist immer wieder Dinge, die man lange als "esoterisch" oder "naiv" oder "frei erfunden" usw. abgetan hat.

      Es ist zum Beispiel inzwischen wissenschaftlich belegt und erwiesen, dass die Traditionelle Chinesische Medizin Recht hat und wir tatsächlich Meridiane (Energiekanäle) im Körper haben, durch die Energie fließt. Ja, dieses "Chi" gibt es wirklich. Man kann diesen Energiefluß messen und die Energiekanäle sogar sichtbar machen - so fein sind inzwischen die Messgeräte der modernen Wissenschaft. Und die Akupunkturpunkte kann man übrigens in unserem Fasziengewebe (Bindegewebe) sogar sehen. Aber als die Meridian-Lehre begründet wurde, gab es diese Messmethoden noch nicht. Und trotzdem stellt sich nun heraus, dass das alles wahr ist!

      Es ist außerdem wissenschaftlich belegt, dass unser Herz mehr ist als einfach unsere Blut-Pumpe. Unser Herz hat quasi ein eigenes Gehirn hat. Unser Herz hat ein eigenes komplexes Nervensystem mit eigenen Neuronen (etwa 40.000) und kann von unserem Kopf-Gehirn beeinflusst werden und umgekehrt kann unser Herz-Gehirn auch unser Kopf-Gehirn beeinflussen. Wenn man also sagt, dass man "auf sein Herz hören soll", dann ist da echt viel Wahrheit dran. Unser Herz hat übrigens ein deutlich größeres elektromagnetisches Feld, das es erzeugt und pulsierend ausstrahlt, als es unser Gehirn im Kopf hat. Dieses Magnetfeld des Herzens ist bis zu 5.000 Mal stärker als das unseres Kopfes. Die elektrische Komponente dieses Feldes ist etwa 60 Mal stärker als die unseres Gehirns. So macht dann auch das Sprichwort, jemand hat "ein großes Herz" oder "Man siehr nur mit dem Herzen gut" durchaus Sinn. Und die alten Yogis haben festgestellt, dass wir Energiezentren im Körper haben, eines davon ist das Herz-Chakra. Sie hatten damals nicht die Messgeräte, die es heute gibt, aber ihre Theorie ist wahr, wie man eben inzwischen weiß.
      Man hat sogar schon erforscht, dass über das elektromagnetische Herz-Feld Informationen zwischen Menschen ausgetauscht werden und das sogar, wenn sie bis 1,5 Meter Abstand zueinander haben.

      Und es gäbe noch so viel mehr Beispiele....

      Das Zeitalter der Aufklärung hat uns kritisch gemacht, aber wir sollten aufpassen, dass wir in dieser kritisch-analytischen Grundhaltung nicht in einen Zustand der Desillusionierung fallen. Es gibt wirklich und wahrhaftig faszinierende und geradezu überwältigende Dinge in dieser Welt, die in Staunen versetzen.

      Und was ist so abwägig an dem Gedanken, dass es da eine Energie gibt, aus der alles Leben entstanden ist? Die Quantenphysik (darunter der berühmte Quantenphysiker Max Planck) hat bereits bewiesen, dass das kleinste Teilchen an sich nicht existiert. Sondern die Essenz ist Raum und Schwingung, sprich: Energie.

      Und manche nennen diese Energie eben "Energie", andere sagen Universum dazu, wieder andere sagen Gott, Allah, Jehova, Brahma, Krishna, Shiva usw.

      Ich persönlich vermute ja, dass all diese faszinierenden Erkenntnisse und Entdeckungen ganz systematisch lieber "unter den Teppich gekehrt" werden. Denn so kann man die Menschen viel besser kontrollieren und als Zahnrädchen im System (in dem es rein um Macht und Profit geht) viel besser am Laufen halten.

      Klara