Studie zum Thema Reproduktionsmedizin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Studie zum Thema Reproduktionsmedizin

      Hallo liebe Eltern und Forenbesucher,


      an der Akademie der Wissenschaften in Heidelberg führen wir eine Studie zum Thema Reproduktionsmedizin durch. Dieses Thema ist in Deutschland noch sehr wenig beforscht. Deshalb würdet ihr uns sehr helfen, wenn ihr an der Studie teilnehmt! Wir freuen wir uns auch, wenn ihr uns Feedback geben wollt. Ihr müsst euch für die Teilnahme noch keine Gedanken über das Thema Reproduktionsmedizin gemacht haben.


      Die Bearbeitung des Online-Fragebogens dauert nur circa 10-15 Minuten. Alle Angaben sind anonym und können nicht auf euch zurückgeführt werden. Es steht euch außerdem problemlos zu jedem Zeitpunkt der Studie frei, die Teilnahme abzubrechen.

      Hier ist der Link zur Studie:

      soscisurvey.de/MethodenDerReproduktionsmedizin


      Ein großes Danke an alle, die uns unterstützen!


      Liebe Grüße

      Yannick Roos

      Akademie der Wissenschaften Heidelberg

      &

      Universität Heidelberg

      P.S. Damit die Umfrageteilnehmer ihre Meinung unabhängig voneinander abgebenkönnen, würden wir euch bitten, in diesem Threat vorerst nicht zu diskutieren.Wir planen jedoch, nach der Datenerhebung und Analyse, eine Zusammenfassung derErgebnisse hier im Forum zu präsentieren und würden euch dann gerne zur Diskussioneinladen.
    • Hallo Klara,

      Danke für dein Interesse an der Studie! Wenn du auf den Fragebogen klickst, wirst du einen kleinen Sachtext über ein Teilgebiet der Reproduktionsmedizin sehen. Nach dem Sachtext stellen wir Fragen bezüglich deiner Meinung zu einer bestimmten Methoden der Reproduktionsmedizin.

      Worauf die Studie genau abzielt, erfährst du am Ende der Studie. Wir möchten nicht, dass deine Antworten durch Kenntniss des Forschungszwecks verfälscht werden. Wenn du nach Bearbeitung der Studie noch weitere Infos haben möchtest, kannst du mir gerne eine private Nachricht schreiben.

      Teilnehmen darf grundsätzlich jede Person, die:
      - usreichend Deutsch verstehen, um die Fragen in der Umfrage beantworten zu können
      - über 18 Jahre alt ist
      - einverstanden ist, dass die von ihr übermittelten nicht-personenbezogenen Daten in anonymisierter Form für Forschungszwecke verwendet werden

      Liebe Grüße
      Yannick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von neugierig ()

    • Hallo Yannick,

      ich bin Erziehungsberaterin im Forum und habe diese Fragen gestellt, um mehr Transparenz in diese Anfrage zur Teilnahme an der Studie zu schaffen.

      Was ich nicht verstehe: Warum darf man an dieser nur teilnehmen, wenn man flüssig Deutsch spricht?

      Das klingt für mich leider diskriminierend. Richtet sich die Studie denn damit nur an deutsche Staatsbürger und an Migranten mit sehr guten Deutschkenntnissen?

      Klara
    • Hallo Klara,

      Danke, dass du mir die Möglichkeit gibst, das klarzustellen: Die Fragen im Fragebogen sind in deutscher Sprache verfasst. Jede Person, die ausreichend Deutsch versteht, um die Fragen zu beantworten, ist gerne dazu eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen. Ich werde "flüssig Deutsch sprechen" in meinem oberen Post durch "ausreichend Deutsch verstehen, um die Fragen in der Umfrage beantworten zu können" ersetzen. In unserer Studie untersuchen wir eine Grundpopulation von Menschen, die prinzipiell genug Deutsch verstehen können, um einen solchen Fragebogen beantworten zu können. Ich kann daran keine Diskriminierung erkennen.

      Liebe Grüße
      Yannick