Hochbett ab welchem Alter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hochbett ab welchem Alter?

      Mein Sohn hat sich schon als kleines Kind ein Hochbett gewünscht. Ich habe ihm den Wunsch nie erfüllt, weil ich zu große Angst hatte, dass er runterfällt und sich das Genick bricht.

      Haben eure Kinder Hochbetten? Wie hoch sind eure? Habt ihr auf die Leitern der Hochbetten geachtet und auf die Umrandung als Schutz? Ab wie viel Jahre würdet ihr ein hohes Bett empfehlen? Und dürfen sie auch so drauf herumturnen oder nur darin schlafen?
    • Ein Hochbett hatte mein Sohn auch. Bekommen hat er es mit 3 Jahren, los werden wollte er es mit 7 Jahren. Klar haben wir auf die Leiter geachtet, denn die sollte auf keinen Fall schräg in den Raum laufen sondern gerade am Bett befestigt sein. Die Stolpergefahr ist sehr hoch sonst.
      Hochbetten finde ich persönlich sehr unpraktisch beim beziehen des Bettes. Man muss sich echt abquälen um das Laken auf zu ziehen und um das Bett zu machen. Auch wenn das Kind krank ist, Magen Darm, echt übel! Sie kommen nicht schnell genug zum WC wenn sie sich übergeben müssen oder Durchfall haben und an den Kotzeimer kommen sie auch nicht schnell genug ran. Ich bin froh das Luca sein Bett wieder weg haben wollte.
      MfG Gilfy :saint:
    • Es ist schwierig!
      Mein Mittlerer hatte auch ein Hochbett. Ich kann euch sagen, um so größer die Kinder werden um so mehr wird in diesen Betten getobt. Er war 7 Jahre alt, als er mit seiner Schwester ( damals 9 Jahre ) auf dem Hochbett tobten. Er stürzte über den Fallschutz und zog sich eine offene Unterarm Fraktur zu. Der Knochen durch stach eine Hauptader das dass Blut nur so durchs Kinderzimmer spritzte. Teppich, Möbel, Kind, alles war voll und eine Verstauchung am Fuß zog er sich auch dabei zu.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo,

      das Herunterfallen beim Spielen ist in der Tat ein Thema bei den Kinderhochbetten. Cool und einfach auch praktisch sind Hochbetten aber auch später wieder bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen/ Studenten, weil man dann einfach zusätzlichen Platz im Zimmer hat. Und diese größeren Hochbetten (z.B. 1,40 x 2 m) sind auch sehr komfortabel. Vielleicht wäre das eine Idee, das Hochbett einfach auf "später" zu verschieben?!

      Klara
    • Ja, auf später verschieben wäre sicher nicht verkehrt. Schreibtisch und andere Möbel nehmen schließlich schon sehr viel Platz weg. Da finde ich eine zusätzliche Ebene schon gut. Man findet im Internet auch so viele schöne Bilder von "schwebenden Betten", die an der Wand befestigt sind und sonst nur ein paar Stützbalken und eine Leiter haben. Das könnte ich mir schon gut vorstellen.
    • Unsere Kinder haben beide ein Hochbett. Mit vier Jahren etwa haben sie es bekommen. Stürze gab es bisher nie.
      Ich finde aber schräge Leitern mit richtigen, geraden Stufen viel besser. Da stolpert niemand drüber. Leitern nachts im Dunkeln runter zu kommen ist schon eine Kunst. Wir haben auch eins von Ikea. Das hat viereckige Sprossen. Total blöd. Tut weh an den Füßen (mir zumindest) und wir haben noch extra Griffe angeschraubt, weil es uns sonst zu gefährlich war, so senkrecht ohne Handlauf. Betten beziehen ist wirklich blöd, aber solange es nicht noch irgendwelche Tunnel gibt, geht es einigermaßen.

      Mit Magen-Darm hatten wir bisher Glück. Sie bekommen dann eine Schüssel nach oben. Dann können sie reinspucken während sie nach Mama brüllen.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)