Meine 10 jährige Tochter findet keine Freunde

    • Meine 10 jährige Tochter findet keine Freunde

      Hallo an alle hier,


      ich mache mir ganz große Sorgen um meine 10 jährige Tochter, da sie einfach keine Freunde findet. In der Schule scheint sie in der Klasse akzeptiert zuwerden. Auch in den Pausen ist sie nie alleine und hat immer jemanden der mit ihr spielt, aber wenn sie versucht sich zuverabreden, dann bekommt sie immer Absagen. Heute war es wieder sehr bitter für sie. Ein Mädchen aus ihrer Klasse, die auch in unserer Nähe wohnt hat sich mit einer anderen Klassenkameradin verabredet und diese kam dann nach der Schule mit zu ihr. Da ich mein Kind heute abgeholt habe, kamen die zwei Mädchen zu mir und haben gefragt, ob ich sie auch mitnehmen könnte. Nachdem wir sie abgesetzt hatten, erzählte mir meine Tochter, das sie die Zwei gefragt hat, ob sie auch kommen dürfte und sie haben gesagt, das was auch immer sie machen wollten, es lieber alleine machen möchten. Das war für meine Tochter mal richtig übel und so geht es seitdem sie auf dem Gymnasium ist. Sie versucht es immer wieder und wird immer abgelehnt.


      Außerhalb der Schule hat sie keine Freunde und wir versuchen jetzt durch Verein (Badminton) Kontakte zu knüpfen, aber auch da scheint es mir, das es ihr keine wirkliche Freude macht. Die Kinder in ihrem Alter ignorieren sie . Sie versucht durch ein paar Scherze das Eis zu brechen, aber das kommt wohl nicht so gut an. Hoffe mal das sie doch noch etwas durchhält und vielleicht dort jemand kennen lernt. Aber die Chance ist wohl relativ gering, weil die Kid's sich schon länger kennen und auch nur mit dem Freund/in zum Training kommen. Habe auch schon an einen Mannschaftssport gedacht, aber die Auswahl ist bei uns ziemlich gering. Das was angeboten wird, findet meine Tochter doof.


      Jetzt habe ich mir gedacht, das wir versuchen einen Mädelsabend zu veranstalten, mit Karaoke, Film gucken und Beautysassion usw., aber ich habe die Befürchtung das keiner kommen wird.


      Ich bin mit meinem Latein so langsam am Ende und ich weiß einfach nicht wie ich meine Tochter helfen könnte.


      Viellecht habt ihr ja einen Rat für mich?
      Würde mich über Tipps sehr freuen .
    • Es ist gerade bei den Mädchen teilweise extrem schwer "Freundinnen" zu finden. So eine richtige Freundin ist oft ein Zufallstreffer, wenn sich zwei Mädels zerstritten haben und man so die Möglichkeit bekommt ein Mädchen näher kennenzulernen (wobei das auch wieder eine Sache ist, denn vertragen sich die zwei zerstrittenen Mädels wieder - wird das fremde Kind wieder eiskalt abserviert- so eine Freundin mag dann eigentlich auch keiner haben, weil sie nichts wert ist).

      Ich habe oft mit meinem Kind alleine geburtstag gefeiert und wir haben oft Sachen gemacht die man in der Gruppe nie hätte machen können (z.b. durfte er mal in einem Segelflugzeug mitfliegen, da ein lieber Mensch mitleid gehabt hat und ihm spontan soetwas ermöglich hat, Ausflug auf den Bauernhof wo ihn der Bauer mitgenommen hat und er bei der Geburt eines Kalbes dabei war - welchem er auch gleich einen Namen geben durfte ). Die Photos davon in der Schule gezeigt - und er war auf einmal ein kleiner Held... und die Kinder kamen dann verzögert aber doch, aber dass wir mal 2-3 Kinder hier gehabt hätten, hätte es nicht gegeben, die Freundschaften mit meinem Sohn waren etwas "verborgenes" - damit hat man nicht wirklich geprahlt vor den anderen Kindern.
    • Ist jetzt vielleicht eine blöde Frage... Hast du denn eine Ahnung, warum sie keine Freundin findet? Unterscheidet sie sich von den anderen oder warum sollte es so sein?

      Ist sie letzten Sommer auf das Gymnasium gekommen? Kann es sein, dass sich einige der Mädchen schon vorher kannten und deshalb sehr aneinander hängen? Ich kann mir vorstellen, dass dieses erste Jahr noch nicht so ausschlaggebend ist und sich möglicherweise alle erst einmal "finden" müssen. Dass zwei Verabredete keine Dritte dabei haben wollen, ist nicht so ungewöhnlich.

      Ich würde vorschlagen, dass sie sich erstmal auf ein oder zwei Mädchen konzentriert, die nicht die "Marktführer" sind, sondern auch etwas abseits stehen. Dann überlegen, was sie gut finden könnte und auf sie zugehen, um sie zu fragen, ob sie nicht Lust hätte, das mit ihr zu machen. Und wenn ein "Nein, keine Zeit" kommt, nicht gleich traurig sein, sondern fragen, WANN sie denn Zeit hätte.
    • Hallo Mopiro,

      dass Sie sich da als Mutter Sorgen machen, verstehe ich gut. Mir geht es allerdings ähnlich wie Annike und ich frage mich: Woran könnte es liegen, dass sich die anderen Mädchen nicht mit Ihrer Tochter außerhalb der Schule treffen wollen? Sie schreiben ja, dass sie in der Pause auf dem Schulhof Spielkameradinnen hat. Haben Sie da eine Idee?

      Kannten sich die anderen Mädchen bereits, d.h. bestehen diese Freundschaften vielleicht einfach schon länger? Wenn ja, wundert es mich nicht, wenn diese Freundinnen niemand Drittes mit dabei haben wollen.

      Und Freundschaften zu knüpfen dauert einfach auch seine Zeit.

      Oft ist der Geburtstag dann ja so ein Türöffner, um Klassenkamerad/innen einzuladen und einen lustigen Nachmittag zu verbringen.

      In der aktuellen Situation einfach einen Mädchenabend übers Knie zu brechen, würde ich eher nicht machen. Ein Geburtstag ist zumindest ein richtiger Anlass für ein Fest, einfach so ein Mädchenabend... da ist wiederum die Gefahr groß, dass niemand kommt und dann ist Frust und Enttäuschung bei Ihrer Tochter und auch bei Ihnen als Mutter vorprogrammiert.

      Klara