Weiß nicht weiter...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weiß nicht weiter...

      Als ich heute Morgen zur Arbeit fuhr, lag das Halbjahres Zeugnis meines Sohnes 17 zehnte Klasse Realschule.
      Alles andere als gut, was soll ich nun machen ich bin seit zwei Jahren Alleinerziehend und gehe nebenbei Vollzeit arbeiten.
      Ich weiß echt nicht wie er sich seine Zukunft vorstellt, jetzt ist erst mal absolutes Internet verbot.
      Wäre über ein paar Ratschläge sehr Dankbar
      Lg Micha
    • Hallo

      Also meine Schulzeit ist jetzt nicht all zu lange her.
      Hat er den irgendwelche Ziele oder Träume in dem Alter ist es etwas schwierig vor allem wenn man selber versackt Beispielsweise keine Ahnung hat was man werden soll bzw. Als Beruf ergreifen soll.
      Arbeitsamz oder Anlaufstelle die die Jugendliche benutzen können sind nicht gerade hilfreich bei der Auswahl.

      Haben Sie evtl mal ein Gespräch geführt wie er sich das Vorstellt? Evtl hat er ja ein Hobby oder ist begabt in etwas das ihn in die richtige Richtung führt bzw einen Denkanstoß gibt?!

      Alles gute
    • ja, ein schwieriges Alter!
      Ich kenne das auch nur zu gut, denn als meine Tochter 16 Jahre alt war, wollte sie perdu nicht mehr zur Schule gehen und lieber " Brückenpenner " ( ihre Ausdrucksweise ) werden.
      Mein Mann und ich haben es erstmal eine Weile beobachtet und uns , nachdem sie sich nicht fing, zu einen Gespräch zusammen gesetzt. Das ging natürlich nicht mit nur einem Gespräch, sondern brauchte mehrere.
      Wir haben sie gefragt, was sie will, wie sie ihre Zukunft sich vorstellt und ihr natürlich zugehört. Wir haben ihr aber auch deutlich zu verstehen gegeben, das ein faul zuhause rumlungern nicht in Frage kommt.
      Nach einiger Zeit hatte sie sich dann selbt entschieden die Schule abzubrechen. Das durfte sie dann auch, aber nur unter der Voraussetzung, das sie etwas macht. Also haben wir ihr einen PC in unserer Nähe aufgestellt und sie musste Bewerbungen schreiben, bei denen wir ihr geholfen haben.
      Sie wollte dann Bäckerin werden, hat ganz genau eine Bewerbung geschrieben, sich dann vorgestellt und dann für die letzten 6 Monate des Schuljahres ein Praktikum in der Backstube gemacht. Im August dann hat ist sie dort in die Ausbildung gegangen.
      Sie hat ihre Ausbildung mit Bravour bestanden und ist bis heute in diesem Betrieb beschäftigt.


      Ich kann dir auch nur an Herz legen, mit deinem Sohn zu sprechen. Frage ihn was er möchte, setze ihm aber klare Grenzen.

      Meine Tochter wusste bis zum Bewerbung schreiben auch nicht was sie werden wollte und heute ist sie sehr zufrieden und Glücklich mit ihrem Beruf. Sie hat nun schon zwei Kinder und arbeitet immer noch in der Backstube in der sie gelernt hat.
      MfG Gilfy :saint: