Grundsätzliches zur Realschule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsätzliches zur Realschule

      Auch die Realschule hat in den letzten Jahrzehnten mit einem Leistungseinbruch zu kämpfen. Dies liegt zum Einen daran, dass viele Schüler, die eigentlich dem Hauptschulniveau entsprächen, die Realschule besuchen, um Benachteiligungen zu entgehen, zum Anderen an einem allgemeinen Leistungsabfall, der die verschiedensten Gründe hat. Diese hier alle aufzuzählen und zu erklären, würde den Rahmen sprengen.

      Die Bestrebungen einiger Bundesländer, sie mit der Hauptschule zusammenzulegen, werden diesen Leistungsabfall weiter beschleunigen, was wiederum auch einen negativen Effekt auf die Gymnasien haben dürfte.

      Deutschland hat ein hausgemachtes Bildungsproblem, dessen Ursachen hier aufzuzählen, ebenfalls zu weit führen würde.

      Bis in die 1990er Jahre hinein war die Realschule ein sicheres Sprungbrett in einen Ausbildungsberuf oder auf eine weiterführende Schule. Dies wird zunehmend schwieriger. Die Durchlässigkeit hat nachgelassen, die Leistungssprünge sind oft erheblich angewachsen.
      Doch wer dem Gymnasium nicht gewachsen ist (was im Übrigen keine Schande ist), ist hier noch immer halbwegs gut augehoben.
    • Und nun stellen immer mehr Realschulen ihren Betrieb ein....

      Mich wundert, welche Kinder es heute noch auf das Gymnasium schaffen. In meiner Schulzeit waren es ca. vierzehn Prozent, denen diese Schule offen stand. Die Zahl hat sich mehr als vervierfacht!

      Mir kommt es so vor, als würde das Leistungsniveau kontinuierlich gesenkt werden. Ich finde es erschreckend, dass die Rechtschreibung kaum noch relevant für die Deutschnote ist

      Und wenn eine Realschülerin der zehnten Klasse den Rechner zückt, um 17,4 * 10 zu rechnen....