Corona...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab jetzt grob drübergelesen und freu mich sehr, dass es für Luca zuletzt mit dem Schulwechsel so gut gelaufen ist... Das beobachtet und hört man immer wieder vereinzelt, wie sich die falsche Schule negativ auf ein Kind und sein gesamtes familiäres Umfeld auswirken kann. :( Schulen können ein Kind positiv prägen und ebenso das Gegenteil (ganz unabhängig von Begabungen).

      Bei uns steht nach dem Sommer ein Schulwechsel an. Wir sind grundsätzlich positiv gestimmt, aber ein gewisses "ungutes" Gefühl ist immer da. Was, wenn es nicht passt...

      (Gut, dass ihr für Luca gekämpft habt! Das bringt auch dem Kind viel, wenn es merkt, dass sich die Eltern auf SEINE Seiten stellen und ihm Glauben schenken. Nichts ist schlimmer, als wenn Kinder dann auch noch eine vom Elternhaus drauf bekommen, weil sie sich ja vermeintlich "schlimm" benehmen. :( Alles schon erlebt!)
    • Ja, das kann ich mir gut vorstellen da Eltern viel zu oft nur den Erwachsenen glauben. Ich aber kenne mein Kind und habe ihm immer geglaubt, ich hatte nie zweifel an ihm und als die Lehrer dann anfingen seine Arbeiten falsch zu benoten und ich das berichtigen lassen musste, hat das mein Glauben an mein Kind nur noch mehr verstärkt.

      Morgen geht es für ihn seit dem 11 März endlich wieder zur Schule, auch wenn es nur einmal in dieser Woche ist. Ab nächste Woche geht er dann 5 Tage in der Woche. Er freut sich schon.

      Nicht nur Schulen können unsere Kids zerstören und kaputt machen, auch in Kitas ist es nicht viel besser.
      Ich bin froh wenn Luca mit der Schule durch ist und das ich kein Kind mehr durch unser schreckliches Schulsystem bringen muss.
      MfG Gilfy :saint:
    • Den ersten Tag Schule hat Luca nun hinter sich. Es hat ihm gut gefallen. Was mir nicht gefällt ist, das ich das Gefühl nicht los werde, das die Lehrer sich es super einfach machen. Hausaufgaben gibt es ja nun schon seit Wochen über die HP der Schule und zusätzlich haben die Kinder heute in Englisch noch 34 dA4 Seiten aufgekommen. Diese sollen sie am letzten Schultag vor den Sommerferien ausgefüllt abgeben. Erstmal 34 Seiten, hallo? Geht's noch? Dazu kommen ja auch weiterhin Hausaufgaben über die HP der Schule !
      Und dann am letzten Schultag abgegeben, dann wird es nicht kontrolliert geschweige denn der Fleiß mit benotet!
      Echt unfassbar!!!
      MfG Gilfy :saint:
    • Das klingt echt etwas seltsam. Wenn du dir das dieses Schuljahr noch antun willst, könntest du ""gaaanz harmlos" als interessierter Elternteil nachfragen, wie denn diese Englisch-Aufgabe in die Benotung reinfließt, wenn sie erst kurz vor der Zeugnisvergabe abgegeben wird. Ob da eine "etappenweise" Abgabe nicht mehr Sinn macht. Nuuur aus Interesse, versteht sich! ;)
      (Falls es dir den Aufwand wert ist...)

      Generell finde ich Corona hat auch in Bezug auf die Lehrerschaft deutlich aufgezeigt, dass es engagierte (ja, auch das muss gesagt sein; da haben einige ganz großartig gearbeitet) und weniger engagierte Lehrkräfte gibt. (Wie überall...)
    • Ich brauche da gar nicht nachfragen, alles an Aufgaben die seit Corona gemacht werden mussten, werden nicht benotet, ja nicht mal kontrolliert oder durchgesprochen, das wurde uns so von den Lehrern mitgeteilt.
      Mich ärgert es nicht, das es nicht benotet wird, sondern das die Lehrer es total ausnutzen. Die Kinder werden überschüttet mit Aufgaben auf der HP der Schule und nun auch noch dazu bekommen sie Aufgaben auf wenn sie Schule haben. Luca geht in den nächsten 2 Wochen täglich zur Schule. Eltern sind eh schon völlig überfordert weil sie den Job der Lehrer mit übernehmen müssen zusätzlich zu ihren sonstigen Arbeiten. Das Verhältnis zwischen Eltern und Kinder leidet auch darunter. Das interessiert die Lehrer aber nicht.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ja, so - oder so ähnlich - ist es bei uns auch in den höheren Schulen gelaufen. Mit dem Unterschied: die Dinge wurden sehr wohl kontrolliert und zählten zur Mitarbeitsnote.

      Finde nicht kontrollieren sinnfrei. Im blödesten Fall wird Falsches gefestigt, weil das Kind ja gar nicht erfährt, dass/ob etwas falsch oder richtig ist! :(

      Was würde bei euch denn passieren, wenn ein Teil der Aufgaben mit Erklärung "im zeitlichen Rahmen nicht schaffbar" einfach nicht erledigt wird? Wenn nicht benotet/kontrolliert wird, müsste das ja eigentlich auch "egal" sein, oder?
    • Ich kann es dir nicht sagen, ich weiß nicht was passiert wenn Aufgaben nicht gemacht werden. Luca erzählte mir das seine Klassenlehrerin die Aufgaben die sie unterrichtet auch kontrolliert. In Mathe und den anderen Fächern weiß ich das nicht. Meiner Meinung nach sollten die Aufgaben wenigstens mit ins mündliche einbezogen werden, so haben die Kinder wenigstens etwas von der ganzen Arbeit.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo bei den schulischen Dingen kann ich hier nicht mitreden aber es ist schon interessant, was ihr für Erfahrungen gemacht habt und noch macht.
      Wir sind seit Dienstag im eingeschränkten Regelbetrieb, 2/3 der Kinder sind wieder in der Kita. Am ersten Tag waren wir alle ganz schön aufgeregt, wie alles so anlaufen wird. Natürlich gab es bei dem einen oder anderen Kind auch mal ein paar Tränen. Schließlich waren die meisten seit über 11 Wochen nicht da. Wir haben bewußt auf große Aktivitäten verzichtet damit die Kinder in Ruhe ankommen konnten. Manche Kitas haben Kitafeste für die Kinder veranstaltet, so als Begrüßung. Das fand ich nicht angebracht. Wir sind statt dessen mit den Kindern am Donnerstag wandern durch den Park gegangen. Haben ein Picknick für alle gemacht, schön mit Abstand der einzelnen Gruppen. Am Ende des Tages waren mein Team und ich ziemlich ko, aber ich denke das ist normal und ok. Wir hatten lang nicht mehr so viel Kinder und alle waren leicht aufgedreht. Wir müssen jetzt verschärfte Regelungen einhalten, die Gruppen dürfen sich nicht vermischen, Kinder dürfen nicht zu ihren Freunden in eine andere Gruppe. Das ist schon manchmal recht schwierig, denn Kinder verstehen das nicht. Ich hoffe nach wie vor, daß wir es bals geschafft haben und der Alltag einzug hält.
    • Ein Fest hätte ich auch nicht gemacht. Mit einer Wanderung durch den Park und gemeinsam Picknick ist doch richtig toll und gibt den Kits viel mehr. Das es schwierig ist die Kids getrennt zu halten, denke ich mir.
      Hier wurde gestern in den Nachrichten gesagt, das der Unterricht in den Schulen und die Kitas nach den Sommerferien ihren normalen Betrieb aufnehmen sollen.
      Ich weiß nicht von wo du bist, ich bin in Niedersachsen.
      Allerdings glaube ich nicht das es nach den Sommerferien wieder normal laufen wird. Lehrer wehren sich jetzt schon dagegen.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ich bin in Sachsen Anhalt, sowas habe ich auch schon gehört. Ich hoffe aber, dass es eher schon wieder "normal" losgehen wird. Wir können nicht bis Ende August so weiter machen. Das halten wir personell garnicht durch. Jede Gruppe muss seinen festen Erzieher haben, es darf nicht gewechselt werden. Da unsere Kita tgl 11 Std geöffnet ist, ist das auf die Dauer garnicht machbar. Da müsste ich die Öffnungszeiten ziemlich kürzen um mit meinem Personal hinzukommen.
    • Das geht leider nicht nur dir so sondern auch viele viele anderen auch. Ich denke aber das es einen Rückfall geben wird, wenn ich mit die Nachrichten so ansehe. Täglich schaue ich Corona kompakt an und da steigen neuen Infektionen täglich an. Erst waren es nur 9 neue Ansteckungen und Freitag waren es 94 neue. Es werden also wieder mehr und wenn jetzt alles fix in die Normalität geht, werden es rasch noch mehr Ansteckungen geben. Vor allem wenn nun alle wieder in den Urlaub fahren/ fliegen, erlaubt ist es ja nur weiß keiner wie das enden wird!!!
      Ja, mir ist auch nach Normalität, aber mit hau ruck wird das nichts werden. Mich stört am meisten das Mundschutzmasken tragen beim Einkaufen und die übertriebenen Hausaufgaben von der Schule.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ja das stört mich auch, ich gehe schon nur noch selten einkaufen wenn ich wirklich was brauche unddann kaufe ich gleich mehr damit ich eine Weile auskomme. Mit Brille ist das dann noch schlechter, die brauche ich zum lesen. Da beschlägt gleich mal alles.
      Ich fürchte auch, dass es wieder schlimmer werden wird.
      Urlaub haben wir dieses Jahr nicht gebucht, wir werden zuhause bleiben, da haben wir es auch sehr schön.
    • @ Kitty: Das mit dem Picknick klingt schön. Ihr seid ein engagierter Kindergarten, denke ich. :)

      Bin auch sehr gespannt, wie es bei uns im Laufe des Sommers und vor allem im Herbst weitergeht. Es ist alles sehr unsicher und offen, wenig planbar. Das mag ich generell nicht unbedingt! :(
      Wir machen heuer nur 2-3 Tage Kurzurlaub im Heimatland. Ins Ausland würde ich momentan nicht fahren wollen - nicht "zum Spaß"!

      @ Brille: Ich habe zwar keine, aber nun schon öfter gehört, dass es beim Optiker "Anti-Beschlagungs-Spray" zu kaufen gibt. Nachdem absehbar ist, dass uns die Masken wohl noch etwas länger begleiten, wäre das vielleicht eine Option für euch? Es soll wohl gut wirken! :)
    • Dani ja wir sind ein tolles Team, zwar irgendwie verschieden aber das macht es gerade aus und ich kann mich jederzeit auf meine Kollegen verlassen wenn es drauf an kommt. Ich bin froh, daß ich gerade Leiterin von diesem Kindergarten und Team bin. Wir sind ein Naturkindergarten und das steht auch bei uns im Vordergrund, aber nicht zu verwechseln mit Waldkindergarten.
    • Ooooh, so einen Kindergarten hätte mein Kind (= Öko-Freak) GELIEBT! :) Sie hatten im letzten Kindergarten-Jahr ein Naturprojekt (Schätze aus der Natur sammeln, Schnecken, Spinnen und Insekten "aufziehen" etc.), bei dem sie schlussendlich einen tollen Naturraum (also ein Raum im Kindergarten wurde umfunktioniert) gestaltet haben.

      Das fand ich persönlich so großartig! Wir leben als Familie auch sehr naturbezogen und ressourcenschonend. Ich finde es schön, wenn man kleinen Kindern die Natur nahe bringt. Nur allzu oft gehen sie sonst nämlich nicht sorgsam damit um (Ameisen zertreten, Äste abbrechen etc.). :)
    • Ich musste heute mit meinem Sohn ins Krankenhaus. Lasst euch sagen, Corona hat Vor und Nachteile.
      Vor dem Eingang sind 3 Zelte aufgestellt. Im ersten muss man warten bis man abgeholt wird. Im zweiten mussten wir beide einen Zettel mit Namen, Adresse ausfüllen und Fragen ankreuzen ob man mit infizierten Kontakt hatte und sowas. Sauerstoffgehalt wurde gemessen und Fieber auch.Danach wurden wir zur Anmeldung gebracht. Ich finde das ein wenig übertrieben.
      In der Notaufnahme allerdings brauchten wir nicht lange warten. Es war nichts los da, das ist ein großer Vorteil.
      Sämtliche Nebeneingänge sind verschlossen und gesperrt. Masken müssen auch getragen werden, jedoch einige Mitarbeiter vom Krankenhaus sind ohne gelaufen.
      MfG Gilfy :saint:
    • Dani unsere Kita ist seit vielen Jahren Mitglied in der Schutzgemeinschaft deutscher Wald. Regelmäßig kommt ein Förster zu uns und es werden verschiedene Themen gerade um Unwelt und Natur behandelt. darauf legen wir alle sehr viel wert. Wir gehen auch mit den Kindern in den Wald und machen einen "Frühjahrsputz" . Kaum zu glauben, was so alles weggeworfen wird. Es ist sehr wichtig, die Kinder dafür zu sensibilisieren. Als Abschluß gibt es für die Kinder eine richtige Waldfuchsprüfung mit Urkunde.

      Gilfy ich glaube dir gern, daß ihr erst mal einiges zu bewältigen hattet bevor ihr wirklich im Krankenhaus dran gekommen seid. Ich hoffe, ihr hattet keinen Notfall.

      Ich hab heute endlich meine Einladungskarten für meinen Geburtstag fertig gemacht. Drücken wir mal die Daumen, daß sie starten kann. Bis jetzt hat die Gaststätte grünes Licht gegeben.

      Bin auch dabei, den Abschluß für meine Schulkinder zu planen. Es wird wohl dieses Jahr ein wenig anders ablaufen aber wir wollen den Kindern auf jeden Fall ein paar schöne highlights bieten. Mein Träger hat mir davon abgeraten, die Eltern mit einzuplanen, das werde ich wohl auch so machen. (gemeinsames Grillen oder so). Es macht uns alle glaube gerade nicht sehr glücklich aber wir machen das beste daraus.
    • Kitti: ich finde es ganz toll was ihr da in der Kita mit den Kindern macht. Schön wäre es wenn die Grundschulen daran ansetzen würden, denn sonst vergessen die Kinder schnell und euer Engagement war umsonst.


      Doch leider, Luca hatte gestern einen kleinen Unfall in der Schule. Er ist auf der Treppe ausgerutscht und hat sich das Knie verdreht. Erst habe ich gedacht , abwarten es wird am nächsten Morgen besser sein, doch dem war nicht so. Also bin ich mit ihm heute morgen zum Hausarzt, der hat uns aber gleich ins Krankenhaus geschickt.
      Luca hat sich die Bänder überdehnt, eine Verstauchung und Flüssigkeit Ansammlung im Meniskus.
      Schonen, kühlen, keine sportlichen Aktivitäten und Schmerzmittel ist verordnet worden.
      MfG Gilfy :saint: