Was hilft gegen Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was hilft gegen Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

      Es ist wie die Pest. Sobald auch nur ein Kind im Kindergarten die Hand-Fuß-Mund-Krankheit hat, auch wenn es in eine ganz andere und weit entfernte Gruppe geht, geht es auch bei uns los.
      Wir sind alle nicht gerade krankheitsanfällig, aber die nehmen wir grundsätzlich mit. Und es bekommen sie alle, erst die Kinder, dann wir Erwachsene. Ich nur ganz wenig, aber ganz schlimm der Papa.
      Was kann man dagegen tun? Das Immunsystem stärken, auch wenn wir eigentlich ein gutes haben?
      Ich hasse diese Seuche und will die nicht mehr. :evil:
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Oh je, das ist doof, hatte unsere Kleine damals auch aus der Kita, wir Eltern waren verschont, wusste gar nicht, dass Erwachsene das auch bekommen können. Soweit ich mich erinnere gab's dagegen vom Arzt auch nichts verschrieben. Präventiv hilft wohl nur immer wieder ordentlich waschen, insbes. Hände, und nicht immer so viel Mund/Nase/Schleimhautkontakt herstellen. Am erschreckenden fand ich, dass da sogar vom Gesundheitsamt t ein War schreiben in der Kita ausgehängt wurde, jedes Mal, wie bei ner grossen Seuche....
    • Hallo,

      die Hand Fuß Mund Krankheit ist eine Viruserkrankung, die hoch ansteckend ist. Die Viren werden über die Mundschleimhaut übertragen. Über Schmierinfektion - also über Berührung - gelangen die Viren in den Körper und verbreiten sich über das Lymphsystem.

      Die größte Ansteckungsgefahr ist die Zeit, während die Symptome zu sehen sind. Um einer Infektion vorzubeugen ist also eine gute Händehygiene wichtig. Berührt man also z.B. als Eltern sein Kind beim Wickeln, sollte man danach gründlich die Hände waschen, ehe man sich z.B. ins Gesicht fasst. Auch sinnvoll ist es, sich vor dem Essen unbedingt gründlich die Hände zu waschen, v.a. wenn es z.B. abends Vesperbrote gibt. Während die Krankheit akut ist, sollte man also auch auf gemeinsames Knuddeln, Kuscheln und Küssen besser verzichten.

      Ärzte können gegen den Ausschlag kühlende Gels oder austrocknende Salben/ Tinkturen verschreiben. Ansonsten gilt es einfach abzuwarten, bis die Virusinfektion von selbst abklingt, was etwa eine Woche dauert.

      Klara