Immer zum Arzt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Immer zum Arzt?

      hallo!

      Sagt mal bitte wie ihr das haltet: Geht ihr bei jedem Wehwehchen zum Arzt oder traut ihr euch manchmal auch Diagnose und Heilung allein zu? Bemerke gerade bei einen Freundinnen, mit zum Teil schon älteren Kindern, dass sie wegen jedem Schnupfen in ohnehin schon volle KiArztPraxis laufen. Ich denke immer, dass man doch bei sich und seinem Kind ein Gefühl hat, was los ist?

      Habe neulich euch beim ersten Nägeldchneiden etwas den Finger getroffen und es blutete, da meinte meine Freundin auch, ich solle mal beim Arzt vorbei gehen damit!?! Wir haben es etwas eingesalbt und nach 2 Tagen war nichts mehr zu sehen. Die Hebamme meinte auch, dass das noch ganz schnell heilt bei den Minis :)

      Wie macht ihr das bei Schnupfen, Husten und Co?

      LG von
      Len@
      Lieber Gruß

      Len@
    • Hi Lena,

      immer zum Arzt ist doch Quatsch, im Wartezimmer fängt man sich doch nur Neues mit ein, Schnupfen und Histen Kurieren wir hier selbst aus. Ist das Kind allerdings schlapp und hat Fieber müssen wir wegen der Krankschreibung zum Arzt :-/ da darf sie natürlich nicht mit in die Kita...

      PA: Fingernaegel kann man in dem Alter gut mit einem Nagelknipser schneiden, hab damit damals allerdings auch 2x die Fingerkuppe mit erwischt. Waren aber nicht in der Rettungsstelle damit ;) heute sieht man nix mehr davon...

      VG
    • Hallo Len@,

      ich kann Ihre Frage sehr gut nachvollziehen. Ich denke, es ist grundsätzlich wichtig, eine gute Balance hinzubekommen, wann gesundheitliche Einschränkungen selbst kuriert und "verarztet" werden können und wann man dann doch zum Arzt gehen sollte.
      Sicherlich sind wir hier sehr unterschiedlich und manche Menschen sind da einfach sehr unsicher und vielleicht auch ängstlich und in Sorge, womöglich etwas falsch zu machen und so gehen diese eben schneller und öfter zum Arzt.

      Wenn ich an meine eigene Kindheit denke und daran, wie oft ich z.B. hingefallen bin und blutige Knie hatte oder auch mal eine Erkältung... da ging man mit mir nicht zum Arzt, sondern kurierte das zu Hause aus und verarztete die verletzten Knie oder auch den Wespenstich einfach selbst. Ich denke, es kommt stark darauf an, wie sicher ich mir da selbst bin, wie kompetent ich mich selbst fühle, Verletzungen und Krankheiten "richtig" einschätzen zu können und auch, ob ich mir selbst es zutraue, zu "verarzten" und zu pflegen wie z.B. eine Wunde zu reinigen und zu verbinden (meist ist es ja dann nur ein Pflaster) oder auch, eine Erkältung auszukurieren.

      Mit Fieber oder Verletzungen, die sich entzünden, würde ich unbedingt zum Arzt gehen, auch wenn Stiche sehr anschwellen.

      Klara
    • Dann kann man ja auch gleich ganz zum Kinderarzt ziehen und seine Zelte im Wartezimmer aufstellen. Wir waren bisher nur selten dort. Wenn Fieber oder Bauchweh länger anhält, sich irgendetwas entzündet oder bei Ohrenschmerzen. Aber meistens zuckten die Ärzte auch nur mit den Schultern und sagen, dass es nichts schlimmes ist und der Körper namit selbst zurecht kommen muss.
    • ich gehöre nicht zu den Eltern, die bei jeder Kleinigkeit zum Arzt rennt, aber mein Sohn ist auch schon 9.

      Bei einem Säugling sehe ich es etwas anders, vor allem wenn es das erste Kind ist. Die Mutter wächst in ihrer Erfahrung mit dem Baby. Wenn dein Baby Huszen, Schnupfen oder eine Erklärung hat, würde ich es mir ein paar Tage ansehen, bessert es sich nicht, würde ich den Kinderarzt aufsuchen. Ganz einfach aus dem Grund, da man sehr viel verschleppen kann und vieles Chronisch wird. Damit tut man niemand einen Gefallen. Später wenn du erfahrener bist, wirst du gelernt haben, Krankheiten einschätzen zu können und du kennst ja dann auch dein Kind, weißt wie es worauf reagiert.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ich denke, es geht allen Eltern so. Am Anfang denkt man schon bei leichtem Fieber an gefährliche Fieberkrämpfe und nach Stürzen befürchtet man schwerste innere Verletzungen. Die meisten merken irgendwann, dass Kinder doch nicht sooo empfindlich sind und dass man oft vom Arzt ohne Medikamente nach hause geschickt wird zum Auskurieren.
      Aber bestimmt gibt es auch Eltern, die aus welchen Gründen auch immer - vielleicht, weil einem ihrer Kinder DOCH mal etwas Schlimmeres zugestoßen ist - auch bei Kleinigkeiten einen Arzt aufsuchen.
    • apropos Rettungsstelle, wir waren doch vorgestern glatt mal wieder da, das Kind ist von der Schaukel aufn Kopf gefallen, 15-20 Min hat sie dann erbrochen... War ein toller Abend! Immerhin durfte sie wieder Heim und wurde dann vom KiArzt nur 1 Tag krankgeschrieben... Beim letzten Kopfstand *fragt bloß nicht warum die Lady immer auf die Rübe fällt * musste sie 2 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, wurde alle 2h geweckt und untersucht usw., sehr komisch... Jetzt scheint wieder alles normal, bis auf ne fette Beule...

      VG

      PS: Den Arztbesuch fand ich gerechtfertigt ;)
    • Dieses Phänomenen kenne ich. Es fängt Freitagabend an und endet Montagmorgen oder aber es ist in der Nacht.
      Den Arztbesuch finde ich aber auch gerechtfertigt. :D Wir mussten auch mal zum Notdienst nach einem Sturz auf den Kopf. Kind wurde in alle Richtungen gedreht, kopfüber, links, rechts,... "Alles ok, kommt nirgends Hirnwasser raus", meinte der Arzt nur und hat uns nach Hause geschickt.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Hallo Manuela,

      naja, ob dieser Arzt empfehlenswert ist....?! Ein Sturz auf den Kopf kann auch eine Gehirnerschütterung verursachen oder andere Verletzungen. Hier ein Kind in alle Richtungen zu drehen und so einen Schädelbruch auszuschließen... nun ja....
      Bei Stürzen auf den Kopf wäre ich auch unbedingt vorsichtig und würde zum Arztbesuch raten.

      Klara
    • Hallo Pfiffi_K,

      naja, ich denke, dass das Stürzen absolut zum Kindsein dazugehört. Wenn ich so darüber nachdenke, dann bin ich als Kind auch zig Male gefallen, gestürzt, über meine eigenen Schuhen und auch Zehen gestolpert...
      :D Und aktive Kinder, die viel Zeit draußen verbringen, stürzen vermutlich auch mehr als die, die viel Zeit im Sitzen oder gar Liegen verbringen ....

      Klara