Welche Faktoren bestimmen die kulinarischen Vorlieben der kleinen Esser?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Faktoren bestimmen die kulinarischen Vorlieben der kleinen Esser?

      Eine Studie will herausfinden, welche Lebensmittel kleine Esser eher gut finden und welche nicht – nach welchen Faktoren sich die kulinarischen Vorlieben im kindlichen Entwicklungsprozess entwickeln. Prägend sei hierbei das Land, in welchem das Kind lebt und isst. (Für Interessierte: © Axel Springer AG 2013. Alle Rechte vorbehalten zu finden unter welt.de/print/wams/wissen/arti…862/Suess-oder-sauer.html)

      Da ich bereits bei einigen deutschen Kindern Vorlieben für Hähnchenkeulen, Oliven, Joghurt, rohe und geröstete Zwiebeln, Tomaten, Mozarella, Gouda, Salami, Nudeln und Pepperoni beobachtet habe, fragte ich mich, ob der Geschmack der lieben Kleinen wohl zu den Ergebnissen der Studie passt.

      Mich interessiert zudem: Was essen Ihre/ Eure Kleinen eigentlich am Liebsten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marion_Rosenkranz ()

    • Spaghetti-Thunfischsalat

      ein Renner bei Kindern, Jugendlichen und vielen Erwachsenen als Hauptmahlzeit mit Brot...

      Lecker, bunt, gesund...;)...süß und herzhaft...saftig...


      Für 5 Personen:

      650g Nudeln kochen und abkühlen lassen;
      in einer großen Salatschüssel 2 kleine Becher Joghurt, 1 Tasse Mayo, Worcester Sauce, 5 Löffel Balsamicoessig mischen;
      1 große Dose Mischgemüse (Erbsen und Möhren abtropfen lassen), 3 Dosen Thunfisch (mit Gabel auseinander pflücken), 3 Paprika (würfeln), 1 Gemüsezwiebel (also groß), 8 Tomaten (würfeln), 1 Bund Schnittlauch, 1 Tasse Ketchup (ungesund ;)...?) mit dem Rest vermengen;
      Nudeln unterheben.
      Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

      Am besten schmeckt der Salat, wenn er einen Tag gut gekühlt durchgezogen ist.
      Gerne essen Viele dazu verschiedene Sorten Brot (von Baguettes, über Mehrkorbrötchen bis Schwarzbrot) mit Kräuterbutter, Kräuterquark oder Quark mit Radischen (ebenfalls einen Tag ziehen lassen: Milch zum Quark, Radischen in Scheiben oder Schnittlauch zugeben) als Aufstrich.

      Achtung, wer die Zutaten mag, bei dem besteht die Gefahr zum Wiederholungstäter zu werden :)
      Guten Hunger und viel Spaß beim Testen