Ich brauche Hilfe, Probleme in der Schule.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich brauche Hilfe, Probleme in der Schule.

      Hallo zusammen,
      Nach langer Überlegung habe ich entschlossen, mich hier im Forum anzumelden, ich weiß so langsam nicht mehr weiter. Mein Sohn (6), besucht seit dem Sommer die erste Klasse der Grundschule. Er ist ein sehr guter Schüler, hat Spaß an der Schule und mag seine Lehrerin sehr! Darüber bin ich wirklich froh! Nun zu den Problemen: seinem Sozialverhalten. Heute habe ich den dritten Brief nach Hause bekommen, in dem sein Fehlverhalten gegenüber den anderen Mitschülern beschrieben wird. Er haut, tritt Kinder OHNE GRUND. Beleidigt andere Kinder und dann hat er heute auch noch seinen Freund angespuckt! Er sagt selber, es gab keinen Grund. In Gesprächen mit ihm, warum er sowas tut, kommt nichts bei rum. "ich weiß es nicht, ich weiß es nicht, ich habe Wut und dann mache ich das" heute ist er in Tränen ausgebrochen zu Hause, weil er sein Verhalten selber nicht verstehen kann. Er ist ansich ein extrem sensibles Kind und eigentlich herzensgut. Ich habe aber ganz oft das Gefühl, dass irgendwann sein Maß voll ist und dann bekommt es jeder zu spüren, ich kann es schwer erklären, es ist oft so, als könnte er nicht filtern bzw. nichts ausblenden, so als wenn er völlig überreizt ist. Ich würde ihm sofort gerne helfen, mit sich und seinen Emotionen besser umgehen zu können, bin so langsam wirklich verzweifelt, bekomme aber nicht heraus, was ihn bedrückt, belastet oder sonst was. Gewalt kennt er von uns in keinster Weise, das ist bei uns absolut tabu, in jeglicher Hinsicht. Ich weiß einfach nicht weiter :( seine Lehrerin sagt, es ist wie ein Schalter, den man umlegt, von jetzt auf gleich rastet er aus und dann darf ihm nichts und niemand in die Quere kommen. Eine Minute davor noch das liebste Kind. Mir ist es wirklich ein Rätsel. Alle Übungen, Rollenspiele, um ihm sein Verhalten besser zu spiegeln, bringen nichts. Es passiert trotzdem immer und immer wieder. Er selbst fühlt sich allerdings IMMER als Opfer, selbst wenn anfängt. Er hat für sich selber irgendwie eine völlig verzerrte Wahrnehmung. Ich hoffe hier kann uns jemand weiter helfen. Danke
    • Hallo und herzlich willkommen


      Das was du da beschreibst, kenne ich auch nur zu gut! Zuerst einmal lass dir sagen, das dein Sohn nicht das einzige Kind mit solchen Problemen und Ausraster dieser Art ist. Dann kann ich dir ganz sicher sagen, das es für jeden Ausraster und jedes Verhalten einen Grund gibt, dein Sohn kann ihn nur nicht benennen. Das wäre im Alter von 6 Jahren auch viel zu früh. Kinder können sich nicht ausdrück3n, uns nicht sagen was sie bedrückt oder belastet, dazu kommt, das Kinder all das was er sieht , hört und macht , ganz anders wahrnimmt als ein Erwachsener.

      Ich weiß nicht von wo du kommst, aber suche die eine Institution für Familienhilfe und hole dir einen Termin für deinen Sohn.
      Hier bei uns ist es die Caritas, da war ich mit meinem Sohn auch. Es kostet nichts , die beschäftigen sich einige male mit dem Kind und bekommen auf spielerische Weise heraus, was mit dem Kind los ist.
      Es werden da natürlich auch Gespräche mit den Eltern und / oder auch den Lehrern geführt.
      Das kann man auch übers Jugendamt machen, doch das wollte ich nicht.

      Du kannst ja mal googlen, was und wo es solche Einrichtungen bei euch gibt. Schaden kann es keinen von euch, und helfen können die da auf jeden Fall. Bei der Caritas sind es Sychologen die das alles machen.
      MfG Gilfy :saint: