Asperger Syndrom - was muss man wissen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Asperger Syndrom - was muss man wissen?

      Wir bekommen demnächst von Verwandten Besuch, der einige Tage bei uns wohnen wird.
      Seit Jahren haben wir sie nicht gesehen. Wir wissen nur, dass sie nun zwei Kinder haben und eines am Asperger Syndrom leidet. Ich mag ehrlich gesagt nicht die Mutter selbst fragen, denn wir stehen uns nicht so Nahe.
      Auf was muss ich mich da einstellen? Ich habe vor langer Zeit mal einen "Ausraster" eines autistischen Jugendlichen miterlebt und habe etwas Bammel, weil das Asperger Syndrom doch ähnlich bzw. eine abgeschwächte Form davon sein soll. Gibt es Situationen, mit denen solche Kinder Probleme haben. Auch meinen Sohn möchte ich gern etwas vorbereiten.
      Über Tipps würde ich mich sehr freuen.
    • Ja, wir haben es gut hinter uns gebracht. Ganz ohne Vorbereitung.
      Eigentlich hat man es dem Kind gar nicht angesehen. Es gab ein paar Wutanfälle und einen Ausraster im Zoo, den wir gemeinsam besucht haben. Da wollte sich der Junge an einen Tierpfleger hängen, hat ihn ununterbrochen mit Fragen gelöchert, auf die ich selbst gar nicht kommen würde und die wahrscheinlich noch nicht einmal ein Tierpfleger beantworten könnte. Wir sind dem Zoomitarbeiter ein wenig gefolgt, da wir ihn aber nicht den ganzen Tag belästigen wollten - und es war für ihn ganz bestimmt anstrengend mit diesem Kind - hatten wir beschlossen, einen anderen Weg zu gehen. Das gefiel dem Kleinen aber gar nicht und er wurd kurz mal auffallend gegenüber uns Erwachsenen.
      Sich an Regeln halten, ist wohl nicht sein Ding. Soll laut Mutter typisch sein. Sonst war es einigermaßen harmonisch.