Sohn meiner Partnerin akzeptiert mich nicht :(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sohn meiner Partnerin akzeptiert mich nicht :(

      Hallo Liebe Community,

      gerade hatten meine Partnerin und ich (Homosexuelles Paar) wieder eine kleine Auseinandersetzung.

      Folgendes sehe ich als Problem.

      Der Sohn meiner Partnerin wird im Dezember 4 Jahre alt. Ich kam dazu als er gerade 1 Jahr wurde. Seit knapp einem Jahr wohnen wir alle zusammen.
      Er hat mich eigentlich von Anfang an gut aufgenommen.
      Der Alltag zusammen mit meiner Partnerin stellt kein Problem dar.
      Aber, sobald es darum geht das ich ihn z.b ins Bett bringen möchte, oder aus dem Kiga holen mag, mit ihm einkaufen fahre etc OHNE seine Mama verweigert er das total.
      Das ankündigen, dass ich ihn den nächsten Tag aus dem Kiga hole (weil ich frei habe und meine Partnerin Arbeitet) löst in ihm schon eine große abwehrhaltung aus.
      Ich möchte ihn zu Bett bringen, nein das macht meine Mama.
      Ich möchte seine Verletzung die er sich im Kiga zugezogen hat versorgen, nein das macht meine Mama.
      So zieht sich das durch den ganzen Alltag.
      Ich bin wirklich ratlos, sehr traurig und deprimiert. ;(
      Ich möchte mich einbringen, Einsatz zeigen, aber es geht absolut nicht.
      Achso, zum Erzeuger besteht keinerlei Kontakt,dies am Rande. <X

      Ich fühle mich abgelehnt und weg geschoben. Meine Partnerin sagt dem ist nicht so. Der kleine liebt mich und akzeptiert mich. Sie sieht es vielleicht nicht :/

      Meine Frage ist : Wie kann ich das vertrauen des kleinen Mannes gewinnen. Was kann ich tun, das wir alle eine Einheit werden ?(

      Liebe Grüße
      Isa
    • Hallo,

      wenn ich das so lese, glaube ich, macht ihr schon alles richtig ihr bleibt im Gespräch und das ist gut so... der kleine Kerl geht irgendwie seiner intuition nach und irgendwie ist das auch ok, auch wenn es viell. den Alltag stört.

      Ich glaube auch nicht das es etwas mit eurer gleichgeschlechtlichen Beziehung zu tun hat, wir kennen das auch hier...es gibt phasen da darf nur Papa Türen öffnen, Jacke anziehen, essen machen.... :D Klar trifft einen das im ersten im Moment, aber ein Kind ist niemals bösartig und will verletzen.

      Ich bleibe dann immer ganz cool und sage entweder das das aus diesen und jenen Gründen nicht geht und das wir später aber gucken das Papa (zum Beispiel) essen für sie kochen wird. Ich will damit einfach nur suggerieren das es ok ist wenn Papa grad der "favourite" ist... das ändert sich auch wieder....
    • Ja das habe ich nun auch schon oft gehört im bekanntenkreis, das es auch bei leiblichen Kindern mal der papa mal die mama der Favorit ist.
      Es geht oft nicht anders das ich ihn hole oder alleine betreue, aber die nerven die es beide (mich und den kleinen) kostet vorher, ist einfach unschön. Aber vielleicht pendelt sich das alles mit der Zeit ein.

      Danke auf jeden Fall für deine Antwort :))
    • Kinder sind manchmal so. Das darf man nicht persönlich nehmen.
      Vielleicht könnt ihr mal ausprobieren, dass du eine feste Aufgabe - eine tolle am besten - übernimmst und dass nur du das machst, ohne Ausnahme. Zum Beispiel gibt es nur bei dir beim Zähneputzen die besondere Piraten-Glitzer-Zahnpasta. Oder dass du Sachen machst, die nur du kannst, deine Partnerin nicht, die aber besonders sind. Z.B. ganz besonders coole Papierflieger bauen, Pfeil und Bogen bauen, eine Baustelle besuchen... Deine Partnerin kann dich darin unterstützen, indem sie es ablehnt, sowas zu machen, "weil sie das nicht kann". Möglicherweise hilft es ein bisschen.
      Bei uns ist es auch so, dass einige Sachen nur Mama und einige Sachen nur Papa darf. Wenn ein Elternteil aber nicht da ist, läuft es auch mal anders und es muss klappen. Dafür macht Papa auch mal andere Sachen als Mama, die eben nur Papa macht. So hat jedes Elternteil Alleinstellungsmerkmale und ist für sich etwas Besonderes.
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Ich glaube das ist ganz normal für Kinder in diesem Alter. Mein Sohn war früher auch oft eifersüchtig auf meinen neuen Partner und hatte starke Verlustängste. Ich musste mit ihm wirklich noch was ganz anderes durchmachen. Vielleicht solltet ihr einfach mal außerhalb des normalen Alltags etwas Zeit zu dritt verbringen. Meinen Freund hat mein Sohn plötzlich nach einem gemeinsamen Urlaub in Schenna akzeptiert. Ich hatte zu der Zeit starke Rückenschmerzen und die beiden haben so viel Zeit zusammenverbracht, was sie irgendwie ein bisschen zusammengeschweißt hat.
    • Vielen Dank :)
      seit dem Post ist viel passiert.
      Wir sind in eine gemeinsame Wohnung gezogen (wir lebten vorher schon zusammen, nur bin ich dazu gezogen)
      Irgendwie seitdem ist unser Verhältnis viel enger. Wir machen viel alleine. Ich hole und bringe ihn zum kiga etc. Er kommt mit Problemen wie Verletzungen zu mir (er findet es total cool das ich Krankenschwester bin).
      Letztens sagte er ich sei wie eine Mama, da musste ich vor Glück weinen :)
      Wir haben viel Spaß zusammen.
      Aber auch bei Ärger, wenn wir ihn schimpfen müssen respektiert er mich voll und ganz und hört(soweit das in diesem Alter eben hören ist) auf mich.
      Er fragt immer wenn wir irgendwo hin fahren, Isa kommst du mit.
      Er sagt ich liebe dich zu mir.
      Ich bin im Moment einfach nur glücklich, dass ich ihm Zeit gegeben habe und ihm auch immer noch Zeit gebe.

      Allem in allem ist es zur Zeit ein harmonisches zusammen Leben :)

      LG