Frau droht Kinder mit der Polizei abzuholen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frau droht Kinder mit der Polizei abzuholen

      hey Leute,
      Ich hoffe das man mir auf diesem Wege helfen kann.meine ehefreu(noch)hat sich von mir getrennt und die Scheidung eingereicht.
      Sie hat mir das sogar über dritte mitteilen lassen damit ihr seht wie hinterhältig diese Frau ist erwähne ich das nur. Dann sagte sie so Dinge wie es ist nicht entgültig wenn ich mich ändere das sehe ich ja auch ein da ich ein sehr aufbrausender Mensch bin und ich auch nicht einfach war/bin.habe versucht ihr in allen Punkten entgegen zukommen also habe alles mit mir machen lassen und nach 2 Wochen des hinhaltens hat sie mir gestern mitgeteilt das es jetzt entgültig ist.also hat sie mich 2 Wochen belogen auf Deutsch gesagt.dann habe ich ihr heute mitgeteilt das ich zum Jugendamt gehen will darauf hin hat sie mir gedroht das sie die beiden bei mir zu Besuch befinden Kinder mit der Polizei abholen lässt und sie das alleinige sorgerecht für unsere 4 gemeinsamen Kinder beantragt.jetzt habe ich einfach entschuldigt die Aussage scheiss Angst das sie mir meine Kinder vorenthält was kann ich dagegen tun.ruhig geredet habe ich mit ihr sie kann nicht vernünftig mit mir reden und belügt mich in einer Tour.ich habe alles getan um unsere Ehe zu retten sie will es nicht und jetzt habe ich Angst das sie mir die Kinder nimmt.es ist so schwer drüber zu reden weil die Trennung erst seit gestern entgültig ist.ich liebe diese Frau einfach über alles wir haben viele Fehler gemacht ich mehr als sie aber trotzdem gehören ja immer zwei dazu.
    • Hallo und herzlich willkommen
      Erstmal hättest du einen eigenen Tread eröffnen sollen und nicht dein Thema hinteren ein anderes schreiben. Vielleicht kann Drachenherz es verschieben! ;)


      Nun zu deinem Problem!

      Zu einer Trennung gehören immer zwei, Fehler macht nie einer alleine, das nur mal um dich etwas zu ermutigen. Es gibt es auch nicht,das einer mehr Fehler macht als der andere. Lass dir das nicht einreden.

      Nun will deine Frau die Scheidung und das alleinige Sorgerecht, kein Problem, das wird sie sicher nicht bekommen,es sei denn du hast dir was zu Schulden kommen lassen wie Kinder schlagen, Frau schlagen oder ähnliches. Davon gehe ich aber mal nicht aus.

      Wie alt sind deine Kinder?



      Ab dem 12 Lebendsjahr ( glaube ich ) werden Kinder gefragt,bei welchem Elternteil sie wohnen möchten und es wird berücksichtigt. Mit 16 Jahren dürfen sie das alleine entscheiden.

      Du brauchst nicht zu Jugendamt gehen, dein Weg ist nun:
      Suche dir einen guten Familienanwalt, der deine Interesse und die der Kinder vertritt. Sage ihm was deine Frau vor hat und er weiß was zu tun ist.
      Das Familiengericht ist heut zu Tage darauf bedacht, das die Kinder beide Elternteile haben und auch wenn deine Frau das alleinige Sorgerecht erhalten sollte ( was ich nicht glaube ) hast du immer noch das Umgangsrecht.
      Meistens bekommen Eltern bei einer Scheidung das beidige ( gemeinsame ) Sorgerecht.

      Das Umgangsrecht heißt,das du alle 14 Tage die Kinder zu dir holen darfst um mit ihnen Zeit zu verbringen. Wie lange, hängt vom Alter der Kinder ab. Bei größeren besteht die Möglichkeit das sie übers Wochenende bleiben, beim Säugling ist es eher Stundenweise.

      Wichtig ist für dich aber nun erstmal,das du dir einen Anwalt besorgst.

      Und vergiss nicht, die Kinder haben auch Rechte und eines davon ist das Recht auf ihren Vater.

      Ich hoffe das ich dir etwas weiter helfen könnte! Alles gut und es wäre schön zu hören, wie es weiter läuft.

      Wenn noch Fragen offen sind, dann immer los!
      MfG Gilfy :saint:
    • Lieber Benluca!

      Das klingt ja alles ziemlich unerfreulich. :( Zunächst einmal: Es tut mir leid, dass eure Beziehung zerbrochen ist. Es wird dich sicherlich viel Kraft kosten, das aufzuarbeiten und auf eine Ebene zu bringen, die für die Kinder gut passend ist.

      Rechtlich gesehen tu ich mir sehr schwer, da ich aus Österreich komme und mit deutschem Familienrecht nicht vertraut bin. Bei uns gibt es die Möglichkeit der kostenlosen Rechtsberatung am Bezirksgericht/Pflegschaftsgericht. Gibt es Entsprechendes bei euch vielleicht auch? Das wäre mein Tipp für einen ersten Schritt, da du dich hier zunächst kostenfrei über deine Rechte und Pflichten informieren könntest, offene Fragen beantwortet bekommst und wahrscheinlich auch hilfreiche Weiterempfehlungen (Anwalt, falls du einen benötigst etc.). Oder es gibt vielleicht eine Beratungseinrichtung bei dir in der Nähe, wo du dich hinwenden kannst, um rechtlich einfach Licht ins Dunkel zu bringen? Wenn du besser informiert bist, nimmt dir das vielleicht die Angst vor etwaigen Androhungen ("Du siehst die Kinder nicht..." etc.).

      Aus pädagogischer Sicht ist es jetzt ganz sicher besonders wichtig, die Kinder nicht in einen Loyalitätskonflikt zu stürzen. Ihr trennt euch vielleicht als Paar, aber ihr bleibt Eltern. Ist schon eine räumliche Trennung erfolgt oder wohnt ihr noch zusammen? Wie gehen die Kinder damit um? Wissen sie von der bevorstehenden Scheidung? Das sind Fragen, die mir persönlich so durch den Kopf schießen.

      Alles Liebe einstweilen und ich hoffe, bald von dir zu lesen...
    • Ich habe halt Erfahrung damit , weil ich auch einmal geschieden bin. Allerdings gab es bei uns nie das Problem wegen der Kinder. Dennoch läuft das so ab. Dazu kommt das ich derzeit meine Tochter durch ihre Scheidung begleite und sie hat auch zwei Kinder.

      Jedes erste Beratungsgespräch bei einem Anwalt ist kostenfrei und wenn du einen Anwalt nimmst und ihn nicht bezahlen kannst, wird er mit dir einen Antrag stellen und dann zahlt der Steuerzahler ihn und du nichts.
      MfG Gilfy :saint:
    • Oje, da hast du ja schon Erfahrung! :(

      Wie gesagt, zum rechtlichen Prozedere kann ich nichts sagen, da anderes Land. Bei uns ist leider nicht automatisch jedes erste Beratungsgespräch beim Anwalt gratis, deshalb sind die kostenlosen Rechtsberatungen am Gericht auch sehr begehrt. Prozesskostenhilfe/Verfahrenshilfe gibt es bei uns auch. Allerdings übernimmt die nur die eigenen Kosten und nicht die der Gegenseite (im Falle, dass man den Prozess verliert, zahlt man die Kosten der Gegenseite also leider schon). Außerdem wird über etliche Jahre nachgeprüft, ob sich das Einkommen nicht verändert hat. Bei höherem Einkommen wird man dann (leider) nachträglich zur Kassa gebeten.

      Ich kann mir aber gut vorstellen, dass bei euch diese Dinge "liberaler" geregelt sind.
    • Ich weiß ja nicht wo Benluca Zuhause ist, aber er kann ja einen Anwalt anrufen und fragen.


      Ach ja Benluca, um die Kinder mit der Polizei abholen lassen zu können, muss was schlimmes passiert sein. Ohne Grund schaltet sich keine Polizei ein!




      @ Dani: keine Sorge, meine Scheidung ist über 20 Jahre her,mein Ex und ich haben uns immer gut verstanden und keinen Scheidungskrieg geführt. Bis letztem Jahr haben wir uns gut verstanden, da ist er gestorben.

      Ich bin ja schon seit 13 Jahren wieder verheiratet und habe eh den besten Mann der Welt :D <3
      MfG Gilfy :saint:
    • @ Gilfy: Super, dass es bei euch so gut geklappt hat. Das ist echt vorbildlich und war sicher das Beste für eure Kinder. :)

      Ja, die Polizei kann Kinder - ich nehme an in Ö wie in Dtl. - nicht einfach so abholen, da braucht es schon einen Gerichtsbeschluss. Gerade, weil in dem Zusammenhang so vieles Angst macht, ist es sicher sinnvoll, sich gut zu informieren! :)
    • so dani,

      Ja räumlich haben wir uns vor 5 Wochen getrennt seit dem habe ich immer mindestens eines unserer kids bei mir.
      Des Weiteren haben wir das am Wochenende geschehende etwas aufgearbeitet wir haben zumindest in Ruhe und vernünftig geredet.
      Die Trennung von uns konnte ich bzw.wir bislang nicht abwenden.
      Da wir aber beide erkannt haben das es für die kids die übrigens 10,8,6,2 Jahre sind.
      Erstmal das beste ist wenn wir uns zusammen raufen haben wir gemeinsam entschlossen eine Beziehung auf Freundschaft Basis aufzubauen,was seine Zeit brauchen wird dessen sind meine noch Frau und ich uns bewusst,aber für die Kinder ist es so das beste. Und desweiteren haben wir gemeinsam entschieden eine außer gerichtliche Einigung zu treffen was die Kinder angeht.mit einer art vertrag der das Aufenthaltsrecht für uns regelt.und mein 6 jähriger Sohn möchte unbedingt bei mir bleiben also bei Papa wohnen.ich habe und werde meine Frau die ich nach wie vor über alles liebe nie geschlagen und die einzige Bestrafung für meine Kinder waren Handyverbot für die größeren beiden und stubenarrest für den 6 Jahren alten Schelm ich würde meine Kinder nie schlagen die sind alles für mich.das einzige was ich in der Richtung gemacht habe ist meine Frau vereinzelt mal anzuschreihen dazu hat sie mich dann getrieben. Also habe ich mir in der Richtung keine Gedanken machen.aber danke für die Hilfe was meine Schritte angeht für weitere Hilfe wäre ich dankbar..

      Friss ben-luca
    • wie gesagt am liebsten wäre mir wenn meine moch Frau sagt sie will es noch einmal versuchen aber das kann ich wohl vergessen deswegen stehen jetzt die Kinder im Vordergrund und das mit den Kindern wird in den nächsten Wochen schriftlich festgehalten.ich für mich würde die ehe sofort weiter führen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benluca1006 ()

    • so jetzt stellen sich mir ein oder zwei weitere Fragen und ich hoffe man kann mir da helfen.

      1. Da es jetzt ja vor 5 Wochen zur räumlich Trennung gekommen ist habe ich mir jetzt ne eigene wohnung genommen denn mit über 30 bei seinen Eltern wohnen ist echt nicht das gelbe vom Ei. Klar bin ich dankbar das sie mich und meine kids aufgenommen haben aber da es für meine noch Frau(auf Einfluss von anderen hin wir ihr meinen Texten vorher ja entnehmen konntet)wohl bei der Trennung belassen wird.und sie mir ja bis Montag morgen damit gedroht hat mir die Kinder mit der Polizei wegzunehmen zu wollen obwohl meine Kinder definitiv bei mir bleiben wollen.montag haben wir 3 Stunden lang telefoniert und uns geeinigt das es das schlimmste wäre das die Kinder durch machen zu lassen und wir eine gemeinsame Einigung treffen ohne Jugendamt etc.
      Reicht uns da eigentlich eine art kleiner vertrag der alles regelt oder muss das übers Jugendamt laufen.ich habe nämlich ein bisschen Angst auf Grund der Einflussnahme auf meine Frau das der Vertrag dann hinterher für mich nur noch den Wert hat was das Papier gekostet hat auf dem ersteht.
      Das wäre mir wichtig zu wissen



      2. Meine nochfrau und ich haben zu unseren Kindern gesagt sie dürfen das frei entscheiden wo sie hin möchten Mama oder Papa also da sind wir uns einig das die das ganz gut selbst entscheiden können mit 10,9,und 6 nur der ganz kleine kann ja nicht mal entscheiden ober lieber Kinder Riegel oder sein Spielzeug essen soll (danke an die community durch eure Texte und Ratschläge komme ich besser mit der Trennung klar und auch mit meinen Ängsten was die kids angeht und habe sogar wieder bisschen Humor).oder wäre es besser wenn wir das entscheiden was meint ihr.also ich habe zu meiner Frau gesagt das ich ungerne über die Köpfe meiner Kinder hinweg entscheiden möchte.gerade weil ich denke das unsere kids sehr weit sind für deren Alter.
      Ich habe mir jetzt extra die Wohnung im selben Ort gesucht einmal wegen der Betreuung wenn ich arbeiten bin durch meine Frau und dann noch falls die kids sich spontan entscheiden oh ich will doch zu Papa oder andersrum.

      3.habe ich Angst wenn wir übers Jugendamt gehen das es heisst ich kann die Betreuung nicht sicherstellen wegen meiner Arbeit und ich muss die Kinder obwohl die es nicht wollen alle bei meiner Frau wohnen lassen und sehe sie nur am Wochenende

      Viele Dank im Vorfeld
    • Im Prinzip braucht ihr nicht mal einen Vertrag, da du ein Recht auf deine Kinder hast und die Kinder auf ihren Vater. Vielleicht noch nicht jetzt, aber irgendwann wird sie dankbar sein, das du dich um eure Kinder kümmerst, denn es ist ganz schön schwer und hart, Kinder alleine aufzuziehen und ihr habt 4 .
      Das Jugendamt braucht ihr nicht einschalten, wenn ihr das so geregelt bekommt, nur müsst ihr euch einigen, wie viel Unterhalt jeder bezahlt, wenn ihr die Kinder aufteilt.
      Größere Kinder haben mehr Unterhalt zu bekommen. Das ganze ist aber auch vom Einkommen abhängig und wird normalerweise vom Familiengericht festgesetzt.

      Nein, redet mit euren Kindern, bietet ihnen an,das sie jeder Zeit bei m Papa , aber auch bei Mama willkommen sind und lasst sie selbst entscheiden, bei wem sie wohnen wollen. Außer natürlich der Kleine.

      Ich denke das ihr es erstmal alles so regeln solltet. Für die Scheidung braucht ihr ja ohnehin ein Trennungsjahr und wer weiß, was in einem Jahr ist? So eine räumliche Trennung wirkt manchmal Wunder.
      Ihr seit so auf einem guten Weg.
      MfG Gilfy :saint:
    • hey gilfy

      Danke für die guten Ratschläge.
      Für mich sind die kids das wichtigste und ganz ehrlich unterhalt ist mir eigentlich egal mir geht's im Prinzip nur darum das meine Kinder bei mir sein können egal was ist ich bin immer für die kids da.und ja 4 Kinder sind anstrengend aber das war es auch schon als noch alles gut war.

      Scheidungsjahr läuft jetzt ja schon aber ich glaube nicht das sich bei meiner nochfrau irgendwas ändern wird.sie sagt es zwar nicht aber ich habe das Gefühl sie hasst mich. Irgendwo kann ich sie ja auch verstehen aber es ist halt schwer ich liebe sie immer noch und sie sagt da ist nichts mehr also wird das wohl nie wieder was werden auch wenn du sagst das eine räumliche Trennung Wunder bewirkt aber naja Hauptsache ich habe die Kinder bei mir der Rest ist mir naja nicht egal aber steht hinten an.

      Viele liebe Grüße ben-luca
    • Zu den rechtlichen Gegebenheiten kann ich wenig sagen, da das bei euch bestimmt etwas anders geregelt ist als bei uns. :) Den Unterhalt würde ich persönlich immer gerichtlich festlegen lassen. Nicht dass dann rückwirkend etwas eingeklagt wird...

      Ich denke, die älteren Kinder können gut selbst entscheiden, wo sie wohnen. Hier würde ich bedenken, dass die Kinder ggf. voneinander getrennt sind (der eine mag lieber bei der Mama wohnen, der andere beim Papa...). Vielleicht ist das dann eine noch größere Umstellung? Eventuell wäre ein Wechselmodell denkbar? Ich kenne in meinem Bekanntenkreis ein paar "Trennungs-Familien", in denen das gut funktioniert...

      Alles Liebe