Heirat, Absicherung, Eheverträge,...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heirat, Absicherung, Eheverträge,...

      Letztens bin ich auf einen Artikel einer Rechtsanwältin und Mama gestoßen.
      Ich bin nicht verheiratet und fand es bisher auch nicht zwingend nötig.
      In diesem Artikel wurde beschrieben, welche Nachteile vor allem die Frauen haben, wenn sie sich beruflich reduzieren und der Partner stirbt.
      Sie stehen im Grunde ohne irgendetwas da, denn erst erben die Kinder und danach die Eltern des Partners und die Geschwister.
      Als unverheirateter Partner bekommt man nichts. Kein Erbe, keine Witwenrente, nichts. In meinem Fall würde es bedeuten, dass ich durchaus Probleme bekommen würde, weil ich meinen ursprünglichen Beruf aufgegeben habe, in diesen auch keinen Fuß mehr fassen könnte und stattdessen Teilzeit arbeite.

      Wie seht ihr das? Ist sowas Gesprächsthema in eurer Partnerschaft? Seid ihr verheiratet? Habt ihr wirklich nur aus Liebe geheiratet oder auch ein bisschen, um sich gegenseitig abzusichern? Gibt es bei euch einen Ehevertrag?
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Ich war leider nie in der Situation, mir darüber Gedanken machen zu dürfen, freue mich aber über weitere Antworten. Man weiß schließlich, nie, was so kommt. ;)
      Natürlich gibt es wichtigeres als die finanziellen Fragen, aber man sollte es doch immer im Hinterkopf behalten. Irgendeiner wird immer zuerst sterben, sodass es doch für alle Beteiligten beruhigend ist, zu wissen, dass der Zurückgeblieben abgesichert ist.
    • Was ja schon so ist, ist dass man als Unverheiratete/r nichts vom Partner erbt laut gesetzlicher Erbfolge. Es erben laut Gesetz die Kinder. Wenn z.B. ein Partner offiziell ein Haus kauft, amn gemeinsam darin herumwerkelt, saniert, macht und tun und dieser Partner stirbt, erben die Kinder. Das wäre bei den früheren Verhältnissen unspektakulär, aber heute gibt es zunehmend Patchworkfamilie. Wenn der verstorbene Partner nun noch weitere Kinder aus vorherigen Beziehungen hat, erben alle Kinder Teile des Hauses. Der verblieben Partner muss letztendlich meist raus.
    • Ich denke, man sollte eine gewisse Absicherung nicht ganz außer acht lassen. Ich bin auch zum 2. mal verheiratet. Natürlich haben wir auch aus Liebe geheiratet aber nicht nur. Man sollte rechtliche Aspekte schon mit einbeziehen. Wir haben beide 1 Kind aus 1. Ehe. Das heißt, ohne Trauschein würden jeweils unsere Kinder entscheiden, was mit uns wird wenn wir krank sind oder einen Unfall hätten, medizinische Eingriffe usw. Wir hätten nicht mal gegenseitig Auskunft bekommen. Das wollten wir beide so nicht.
      Auch bringe ich 1 Haus mit in die Ehe, in das von meiner Seite aus doch einiges an Geldern geflossen ist (vor meiner 2. Ehe) . Ich weiß nicht, wer da aktuell mein "Erbe" wär. Aber wir möchten auch nicht, daß er Sohn meines Mannes irgendwie mit erbt. Wie da die Rechtslage ist, müssen wir noch klären und dafür dann doch ggf. einen Vertrag oder Testament machen. Falls meinem Mann mal etwas passieren sollte (was keiner hofft) könnte ich das Haus mit meinem Gehalt allein nicht halten, da hilft die Witwenrente schon mit denke ich.