Schwägerin grenzt mich aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwägerin grenzt mich aus

      Mein Partner hat eine "höchstallerliebste" Schwester und wir können überhaupt nicht miteinander.
      Ich hatte schon einmal geschrieben, dass wir eine Art Fernbeziehung führen. Es ist wohl so, dass sie mir die Schuld dafür gibt, dass ihr Bruder nur noch wenig Zeit für sie hat, weil er seine knappe Zeit natürlich mit seiner Familie, als uns, verbringt.

      Leider ist es so, dass sie auch überhaupt kein Händchen für Kinder hat. Sie gratuliert ihnen nicht zum Geburtstag, meldet sich nicht zu Weihnachten und auch wenn sie nach außen gern so tut, als wenn sie alles und jeden mag, findet sie Kinder ziemlich sinnlos.
      Trotzdem ist es so, dass sie bisher immer zu Geburtstagen und Festessen eingeladen war. Manchmal ist sie aber einfach nicht erschienen und hat auch schon unsere Kinder versetzt.

      Ich war nun eigentlich soweit, dass ich gesagt habe, dass wir uns von ihr fern halten, weil dass ein Teil der Verwandtschaft ist, auf den man gut verzichten kann. Mein Partner hat aber noch gelegentlich Kontakt. Ist schließlich auch seine Schwester.

      Bisher ist es so gewesen, dass auch wir immer zu ihrem Geburtstag eingeladen waren und auch dort gewesen sind. Nächste Woche hat sie wieder. Ich hatte mich schon gewundert, dass sie noch nicht angerufen hat, um uns einzuladen. Nun erzählte mein Partner heute Morgen, dass er nächste Woche mit den Kindern zu ihren Geburtstag fahren würde, wenn ich nichts dagegen hätte. Ääääh... Ich wusste ehrlich gesagt nicht, was ich dazu sagen sollte. Also habe ich erst einmal gar nichts gesagt. Innerlich brodel ich natürlich, weil sie wohl meinen Partner auf seinem Handy angerufen hat, damit er mit den Kindern kommt und ich nicht.

      Dass sie mich nicht dabei haben möchte, finde ich nicht schlimm. Der Klumpen in meinem Bauch ist trotzdem da. Weil ich das Gefühl habe, dass sie nun zwischen meinem Partner, den Kindern und mir intrigiert. Dabei habe ich die letzten jahre damit verbracht, ihre Launen abzupuffern, damit die Kinder davon nicht allzu viel mitkriegen. Ich möchte aber natürlich nicht den Spielverderber spielen und es nun verbieten. Naja, doch, eigentlich würde ich es doch gern. Aber ich will nicht die blöde Mutter sein, die irgendwelche Kontakte verbietet. Was würdet ihr machen?
    • ganz ehrlich? Diese Frage würde bei uns gar nicht aufkommen, denn wir halten es so:
      Mein Mann und die Kinder gehören zu mir und auch umgekehrt. Entweder alle oder keiner.

      Wenn meine Schwester zum Beispiel nur meine Kinder und mich einladen würde, dann würde ich ihr direkt antworten, das wir nicht ohne meinen Mann kommen. Genau das gleiche würde mein Mann auch seinen Schwestern Antworten.
      MfG Gilfy :saint:
    • Hallo Annike,

      oh je, solche schwierigen Menschen, die so ganz anders ticken als man selbst, das ist nicht einfach.
      Ich kann gut verstehen, dass Sie einerseits überhaupt keine Lust auf ein Wiedersehen mit ihr haben, aber dass dieser Geburtstag, zu dem Sie selbst nun tatsächlich nicht eingeladen sind, Sie in Aufruhr versetzt.
      Im Grunde hat die Schwester Ihres Partners einen empfindlichen, einen wunden Punkt bei Ihnen gefunden und damit einen "Knopf" gedrückt.... und nun sind Sie gekränkt und in Ihrem Stolz verletzt, obwohl es Ihnen eigentlich doch entspricht, nicht dort hin zu müssen. Sie ist Ihnen zuvor gekommen mit diesem Nicht-einladen. Aber ist es nicht genau das, was Sie selbst auch wollten: keinen Kontakt mehr mit dieser Frau?

      Nun haben Sie die Wahl, ob Sie das Ganze persönlich nehmen wollen und als persönlichen Angriff werten wollen (wie sie es gemeint hat, spielt ja in Ihrer Entscheidung keine Rolle) und ihr sogar unterstellen wollen, dass sie intrigiert - oder ob Sie sich sagen, dass sie eigentlich Ihren geheimen Wunsch erfüllt hat, in dem Sie da nun nicht hinnmüssen...

      Dennoch würde ich Ihnen raten, mit Ihrem Partner zu sprechen und ihm auch Ihre Befürchtungen mitteilen (intrigieren, Keil zwischen Sie und Ihren Partner treiben...)

      Klara
    • Ich habe meinem Partner natürlich meine Meinung gesagt, aber er ist immer so ohne eigene Meinung. "Ja, verstehe ich...la la la..." Das bringt mich nur noch mehr auf die Palme.
      Ich sehe es als persönlichen Angriff und sehe nicht ein, dass dieser ungestraft bleibt. Aber meine Familie wird zu diesem Geburtstag gehen, ohne mich. Meine Gelegenheit wird kommen und ich zahle es ihr heim. ^^
    • Hallo Annike,

      vielleicht sollte es gegenüber Ihrem Partner weniger um das "die Meinung sagen" gehen, sondern vielmehr um das Aussprechen und Verdeutlichen, wie Sie sich in dieser Situation fühlen... Wichtig wäre auch, sich darüber klar zu werden, was Sie sich von Ihrem Partner wünschen, was sie von ihm erwarten und sich gleichzeitig auch zu fragen, ob diese Erwartungshaltung, die Sie sicherlich haben, sinnvoll ist und fair.

      Ich denke nicht, dass diese Rachefantasien Sie in irgendeiner Form weiterbringen oder die Situation verbessern.
      Im Gegenteil.

      Wenn Sie darauf bestehen, das nun alles als persönlichen Angriff gegen Sie selbst zu werten ist das Ihre Entscheidung. Wenn Sie zusätzlich nun auch noch auf Revenge/ Rache aus sind, werden Sie sich allerdings gegenseitig nur noch mehr Leid und Frust und Kränkungen zufügen - und darunter wird auch der Rest der Familie leiden.

      Klara