Großfamilien-Essen, das allen schmeckt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Großfamilien-Essen, das allen schmeckt

      Ich habe gerade in einem anderen Beitrag schon von einer bekannten Mutti mit fünf Kindern geschrieben.
      Sie beklagt sich manches Mal, dass sie ewig braucht, um das Essen zuzubereiten. Sie wäre zwar schon jemand, der es nicht einfallen würde, zu jeder Mahlzeit fünf verschiedene Gerichte zu kochen. Der Mehraufwand wäre aber schon extrem, denn der eine mag dies nicht, der andere das nicht.
      Sie hat mal gesagt, am einfachsten wäre es für sie, sie würde jeden Tag Spaghetti kochen und dazu für jedes Kind eine eigene Soße. :D
      Ich stelle es mir sehr schwer vor, jedem Kind gerecht zu werden. Klar, dass nicht jeder jeden Tag sein Lieblingsgericht bekommt, doch irgendein Kind sagt doch bestimmt immer, dass es das überhaupt nicht mag, oder? Wie regeln Großfamilien das?
    • Ich glaube, wir erziehen uns die Kinder selbst so hin, dass sie mäkelig werden. Man nimmt natürlich Rücksicht und kocht immer Sachen, die das Kind auch mag. Bei ein bis zwei Kindern ist das auch gut machbar, aber bei drei, vier, fünf oder mehr eben nicht mehr.
      Ich finde Essenspläne in so einem Fall sinnvoll. Vielleicht kann sich jedes Kind pro Woche eine Mahlzeit wünschen oder so. Wir sind zwar keine Großfamilie, aber bei uns gibt es die Regel, dass alles zumindest einmal probiert wird. Unsere Große ist nämlich auch gleich am "Bäääh, wie eklig" rufen, wenn es etwas gibt, das sie nicht kennt. Manchmal merkt sie so, dass es doch schmeckt. Und wenn man getrennt kocht - damit meine ich z.B. Kartoffeln, Soße, Gemüse,... dann werden Kartoffeln und Gemüse eben ohne Soße gegessen. Extra kochen würde ich im Leben nicht. Wem das nicht passt, was auf dem Teller ist, der kann stattdessen gern 'ne Stulle essen. ;)
      Herzliche Grüße
      Manuela :)
    • Haha, was für ein furchtbares Thema, was unsere Kleine Zuhause rummäkelt, bin ich froh, dass wir keine Großfamilie sind ;)

      Also wir sehen nicht, dass das Kind unterernährt ist machen uns deshalb keine Gedanken, es gibt ein Essen und fertig, das wird auch mit Kind 2 so bleiben, wenn es denn dann später mitisst...

      Man hat ja auch im Leben nicht immer die Wahl und giftig ist unser Essen auch nicht. Der Kinderarzt fasste es mal so zusammen: "Der Hunger wird's schon reintreiben" ;)

      VG