Omas haben einen Sonderstatus - Omawunderland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Omas haben einen Sonderstatus - Omawunderland

      Hallo,
      kennen Sie das auch: Die Kinder waren bei ihrer Oma und erzählen Ihnen, welche Süßigkeiten sie essen und wie lange sie Fernsehen durften. Oma hat das alles erlaubt. Es war toll!

      Solche oder so ähnliche Ereignisse sind keine Seltenheit, wenn es um die Beziehung zwischen Omas und ihren heiß geliebten Enkeln und Enkelinnen geht. Omas erlauben Dinge, die Sie als Eltern nicht erlauben würden. Omas weiten Grenzen aus und ignorieren Regeln, die Sie als Eltern hart erkämpft und mit Geduld und Konsequenz eingeführt haben, natürlich zum Wohle Ihres Nachwuchses.
      Omas haben oftmals ihre eigenen Regeln im Umgang mit ihren Enkeln. Und dies nicht aus Ignoranz und Gleichgültigkeit gegenüber Ihnen als Eltern, sondern aus inniger Liebe zu ihren Enkeln und weil sie stolz sind und glücklich darüber, Oma zu sein.

      Da dürfen Süßigkeiten nicht nur genascht, sondern regelrecht gefuttert werden, da werden Lieblingsgerichte zu Mittag gekocht und man darf sich den Bauch so richtig vollstopfen, denn es schmeckt ja so gut.
      Da werden Regeln rund um Fernsehen oder Spielen mit Spielkonsolen außer Kraft gesetzt.
      Spielsachen müssen nicht aufgeräumt werden, denn das macht dann die Oma selbst. Man darf viel länger wachbleiben... usw.
      Besuche bei der Oma sind für die Kleinen oftmals ein herrlicher Ausnahmezustand, ein Omawunderland.

      Wie geht es Ihnen damit, wenn Sie erfahren, wie viel die Oma (mal wieder) erlaubt hat?
      Wie fühlen Sie sich, wenn Sie feststellen, dass die Oma Ihre Regeln außer Kraft gesetzt und in ihren vier Wänden als nichtig erklärt hat?
      Wie gehen Sie um mit diesem "Omawunderland" und der die Enkel teilweise beinahe maßlos verwöhnenden Oma?

      Sicherlich sind nicht alle Omas so, das möchte ich betonen. ;)

      Mich interessieren Ihre Erfahrungen und Ihr Umgang mit Omas, die (zu) sehr verwöhnen.

      Ihre Klara