Wie damit umgehen???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es tut mir so leid, Gilfy! :( Hast du jetzt jemanden, der für dich da ist??? (Weil du meintest, dein Mann sei nicht da...)

      Ich wünsche dir so unendlich viel Kraft. Auch wenn es blöd klingt: Er hat jetzt keine Schmerzen mehr! Ihm geht es jetzt gut! Und du warst bei ihm, bevor er ins Krankenhaus eingeliefert wurde und noch wach war. Du hast ihn nicht alleine gelassen!!!
    • Hallo Dani
      Nein, ich bin allein, mein Mann ist in Stuttgart muss arbeiten.

      Stimmt schon, ich war die letzte, die mit ihm gesprochen hat, die mit ihm sprechen konnte so gut er es jedenfalls konnte.
      Ich mache mir allerdings schon etwas Vorwürfe das ich nicht mit in die Klinik gefahren bin. Ich hatte aber auch meinen großen Sohn dabei und es hieß ja auch das er auf die Krebsstation kommt, da hat keiner von uns mit gerechnet, das er auf Intensiv kommt, ins Koma gelegt wurde und so.

      Ich war auch gestern noch bei ihm, habe mich verabschiedet, weil ich ja wußte das ich ihn nicht mehr sehen werde. Der Arzt hat zwar von Tagen gesprochen und das es so schnell ging, hat wohl keiner gedacht.

      Mein anderer Bruder will nun das ich mich um die Beerdigung kümmere, er hat mir freie Hand gegeben. Eigentlich sollte er das machen, es gibt eine Generalvollmacht wo er eingetragen ist. Nun ja, ich mache das gerne, das ist das letzte was ich für Wolfgang tun kann.
      Das es mir nicht gut geht, brauche ich dir ja nicht zu sagen, er war mein Fels in der Brandung und ich für ihn, wir haben ein sehr enges Verhältnis gehabt. Letzte Nacht habe ich kein Auge zugekommen. Hoffe das es heute besser wird!!!

      Danke Dani
      MfG Gilfy :saint:
    • Wann kommt dein Mann zurück beziehungsweise ist es möglich, dass er etwas früher heimkommt? Du solltest in dieser Situation jetzt nicht alleine sein!

      Du hast dich verabschiedet, das ist das wichtigste! Dass du ursprünglich nicht ins Krankenhaus mitgefahren bist, das kannst du dir nicht vorwerfen. Du hast in der Situation nach den vorliegenden Gegebenheiten entschieden und das hat gepasst.

      Die Beerdigung zu organisieren, kann sehr helfen. Auch dabei solltest du aber nicht alleine sein.

      Und - auch wenn es jetzt noch frisch ist - erkundige dich, ob es bei dir in der Nähe Trauergruppen o.ä. gibt. Man schiebt das anfangs sehr von sich weg, aber je früher man mit der Trauerarbeit beginnen kann und je professioneller sie begleitet wird, umso besser!

      Ich drück dich! :) Schreib hier, immer wenn du dir Luft machen musst und "Rede"bedarf hast. Es ist eine schwere Last, die du trägst, aber du brauchst sie nicht alleine zu tragen!
    • Gott sei Dank ist er heute Abend schon zurück gekommen, geplant war erst morgen.

      Nun ja, es konnte ja keiner ahnen, das er in der Notaufnahme kollerbiert. Es sollte so sein! Als er im RTW lag, war ich die ganze Zeit über bei ihm,habe ihn getröstet, beruhigt, gestreichelt, er sagte das er mich Liebe und ich sagte es zu ihm.
      Er sagte mir noch das er möchte das ich am Wochenende zu ihm kommen solle und das war ich auch. Samstag und Sonntag, und Dienstag war ich auch bei ihm. Er hat das zwar nicht mehr bemerkt, aber ich.

      Ich habe die Termine für die Besprechung gemacht und meine Geschwister dazu geholt, auch meinen Ziehbruder.

      Das ist nun alles geklärt. Samstag habe ich Geburtstag, der fällt natürlich aus. Aber meine Familie wird herkommen, damit wir zusammen die Trauerrede/ Andacht zusammen stellen und die Musik aus zu suchen.


      Nein, so eine Gruppe ist nichts für mich. Bei meinen Eltern habe ich das auch alles gemacht und auch überstanden. Musik, das hilft mir!

      Es ist schwer, aber wenn das alles abgeschlossen ist und das Haus leer geräumt und verkauft ist, dann kann man abschließen.


      Ich habe hier für meinen geliebten Bruder eine große Kerze angezündet. Ich durfte seine Armbanduhr mitnehmen und unsere CD von Saga, die er und ich schon als Teenager zusammen gehört habe, wo wir zusammen gelacht aber auch geweint haben. Das ist mir das wichtigste.
      MfG Gilfy :saint:
    • Gut, dass dein Mann da ist. Das ist wirklich wichtig, dass du jetzt nicht allein bist.

      Ja, mach unbedingt alles das, das dir hilft (Musik,...). Wenn eine Trauergruppe nichts für dich ist, dann ist die nichts. Du kennst dich am besten und weißt, was dir jetzt hilft!

      Und gut, dass die restliche Familie auch dabei ist und ihr diesen Prozess (Trauerrede, Musik) gemeinsam gestaltet! :)

      Viel Kraft! Euch allen!
    • Hallo Dani, lieb das du fragst! Es geht mir sehr schlecht, ich kann es gar nicht beschreiben!
      Meine Gefühle fahren Achterbahn, ich bin so enttäuscht und wütend zugleich und könnte nur weinen.
      Durch den Tot meines Bruders war mein Geburtstag eh schon verdorben, aber das ich nicht mal ein kleines Geschenk von meinem Mann oder auch meinen erwachsenen Kinder bekommen habe, enttäuscht mich sehr. Nur meine Schwester hat mir mit 2 kuscheligen Hausanzug eine Freude gemacht.
      Mein Enkel Sascha wollte Samstag nicht von mir weg, er saß überwiegend auf meinem Schoß, Niclas hingegen hat doch sehr gefremdelt. Bleibt ja nicht aus, wenn die ihre Oma fast 4 Monate nicht sehen.
      Über 5 Stunden hat die Besprechung der Trauerrede gedauert.
      Ich habe die Musikanlage von meinem Bruder bekommen, doch mein Mann hat das meiste davon bei Luca im Zimmer aufgebaut. Er meint das es hier in der Stube nicht alles passt. So hatte ich mir das aber nicht gedacht, es ist mein Bruder und war seine Anlage für mich.
      Klar, Luca ist nun Stolz wie Oska und feiert Party!
      Am liebsten würde ich mich verkriechen, alleine sein und weinen.
      Die Beerdigung ist erst am 15.10, das ist noch so lange hin, habe das Gefühl das es unendlich ist.
      Warum werde ich das Gefühl nicht los, das alle hier sich freuen über das was sie durch den Tot meines Bruders bekommen haben?
      Meine Tochter hat den Golf gekommen und ist sehr glücklich darüber. Hat das Auto gleich gewaschen, puliert und ausgesaugt. Hat mir Stolz das rausgeputze Auto vorgeführt!!!

      Vielleicht bin ich ja zu blöd dazu!!!
      MfG Gilfy :saint:
    • Du Arme! :(

      Hm, es ist grundsätzlich schon so, dass Trauer sehr individuell sein kann. Aber wenn der Grat zur Pietätlosigkeit recht schmal ist, dann kann man das ruhig einmal ansprechen, wenn es einem auf der Seele brennt, finde ich.
      Das Verhalten deiner Tochter, die du Ewigkeiten nicht gesehen hast, finde ich sehr an der Grenze. Sich offensichtlich über ein geerbtes Auto freuen, während die eigene Mutter sehr trauert, ist nicht in Ordnung.

      Dass man sich mit Geschenken dir gegenüber zurückgehalten hat, verstehe ich hingegen etwas. Vielleicht hat sich deine Verwandtschaft gedacht, dass du das als unpassend empfinden würdest? Ich hätte aber wohl im Vorfeld nachgefragt, wie du dir das wünscht... Ich selbst hatte unmittelbar nach dem Tod meines Vaters Geburtstag und wäre mit Geschenken vermutlich sehr überfordert gewesen. Meinen Geburtstag hab ich damals ganz ausfallen lassen...

      Ich finde generell, du darfst (sollst - musst!) ruhig formulieren, was du dir wünscht. Du musst nicht das Unmachbare fordern, aber deine Bedürfnisse darfst du ruhig formulieren. Und auch, wenn dir etwas rückblickend nicht so zugesagt hat (Musikanlage im Zimmer des Sohnes; Tochters Umgang mit dem Auto) darfst du das rückmelden...

      Ich kenne dich natürlich nicht persönlich, aber du wirkst auf mich wie eine sehr liebe und ruhige Person, die es allen recht machen möchte... Das ist lobenswert, aber nicht immer der richtige Weg. Es gibt Situationen - so wie jetzt - da musst du deine Bedürdnisse auch einmal über alle andere stellen! :)
    • Ich sage immer was ich denke und auch wenn mir was nicht zusagt. So habe ich es auch hier gemacht, beim Räumen der Sachen von Wolfgang, mit der Anlage im Kinderzimmer und so weiter, sogar mehrfach. Bei der Anlage heißt es dann nur, das es nicht anders geht da wir nicht genügend Platz in der Stube haben und beim Räumen , ja keine Ahnung, vielleicht dachte mein Bruder das da Sachen weg kommen wùrden, weil der eine Mieter Zugang zur Wohnung hat, ich weiß es nicht.
      Meine Tochter und das Auto, sie denkt das sie mir damit eine Freude macht, doch verdient hat sie es nicht. Sie hatte nur Glück, denn das Auto sollte der Freund von Wolfgang bekommen und er kann sich das nur nicht leisten. Deswegen hat meine Tochter es und der Freund bekommt nun das Moped was Luca eigentlich haben sollte. So was es jedenfalls der Wunsch von Wolfgang.
      Ich glaube das meine Tochter auch nicht gekommen wäre, wenn Wolfgang nicht verstorben wäre.

      Nun ja, ich hätte trotzdem ein kleines Geschenk gemacht , schon alleine um zu zeigen, das der Geburtstag nicht vergessen ist und wenn es eine Blume wäre. Einen Tag nach meinem Geburtstag hatten wir Hochzeitstag und auch da habe ich keine Blume bekommen. Ja, ich finde das enttäuschend , es ist armselig von meinem Mann.
      Meine Schwester war die einzigste, die an beides dachte, denn sie hat mir auch zum Hochzeitstag gratuliert. Gratuliert hat mein Mann natürlich auch, aber das wars schon.

      Stimmt, ich möchte immer alles Recht machen für die anderen, aber ruhig bin ich derzeit nicht wirklich! Ich rauche nicht mehr wirklich seit dem Todestag meines Bruders, da bin ich derzeit etwas anfälliger als sonst ;)
      Luca hingegen ist sehr rührend, er sagt immer zu mir, das ich nicht weinen soll und nimmt mich in seine Arme. So heute morgen auf dem Weg zur Schule auch wieder. Da er aber sehr sensibel ist, habe ich ihm gesagt, das ich traurig sein darf und auch weinen darf und er wisse ja warum. Er sagte darauf hin, ja wegen der Anlage. Ich habe das natürlich verneint und ihm gesagt , wegen Wolfgang. Ich habe ihm auch erklärt das ich mir das mit der Anlage so nicht gedacht hatte, das er gut drauf achten muss und das es nicht seine ist. Das ist für ihn ok.
      MfG Gilfy :saint:
    • Ach liebe Dani, ich denke das schlimmste für mich ist die ganze nervliche Belastung, dieses immer zu warten müssen bis ich überhaupt was in Angriff nehmen kann!
      Ich habe für mich beschlossen den einfachsten Weg zu nehmen, mein Bruder stimmt mir zu und da meine Schwester sich raus zieht, muss sie das dann wohl so hinnehmen.
      Ich habe das nun so geplant: mein Bruder kommt Montag und soll Dienstag morgen mit dem Testament zum Amtsgericht und dort auch gleich sagen, das er das Erbe ausschlägt. Ich werde dann mit ihm zusammen zur Bank fahren um dort alles zu erledigen. Die müssen aber von ihm eine Unterschrift haben, das er die Generalvollmacht auf mich überträgt.

      Sobald das Testament eröffnet ist, werde ich das Haus räumen, die Mieter suchen schon eine neue Wohnung. Alles was wir nicht behalten können werde ich spenden, es soll nach Litauen. Da bin gerade bei es zu organisieren. Da Wolfgang immer für die Tafel Lebensmittel eingesammelt hat und auch ehrenamtlich bei Roten Kreuz war, ist das ganz in seinem Sinne.
      Alles was nicht gespendet werden kann, kommt in den Müll.
      Das Haus werde ich mit Hilfe des Marklers verkaufen, und wenn wir mit + rausgehen, ist es schön, aber mein Ziel ist es mit 0 raus zu kommen. Das Haus ist mit Schulden belastet. Meine Schwester findet das nicht ok, mein Bruder schon.

      Erst wenn ich das alles geschafft habe, erst dann habe ich Zeit um Wolfgang zu trauern. Er fehlt mir unendlich doll, jeden Tag!!!
      MfG Gilfy :saint:
    • Hm, man könnte jetzt ganz böse sagen: Wenn sich eure Schwester so rausnimmt, hat sie auch nicht das gleiche Mitspracherecht wie ihr...

      Ich finde deine Vorhaben gut. Im Tun zu bleiben, hilft bei den Gefühlen, die auf einen einwirken, doch sehr... Pass nur auf, dass es dir nicht zu viel wird. Was dir möglich ist, kannst du reinen Gewissens delegieren...

      (Ich finde es toll, dass ihr die Sachen spendet :))
    • Das wäre im Sinne von Wolfgang, allerdings stellt sich das Spenden als schwieriger raus als erwartet. Die wollen nur die Kleidung, aber nicht die Möbel und das Geschirr.

      So ist es! Derzeit entscheide ich komplett alleine, sage meinen Bruder wie er was am besten für ihn ist, machen muss und er nimmt seinen Freund und erledigt das. Was ich bis jetzt abgegeben habe, habe ich alleine entscheiden und es hinterher meinem Bruder gesagt und für ihn war es bis jetzt immer in Ordnung.

      Heute habe ich um 10:30 Uhr angefangen Papiere zu sortieren und mein Mann ist um 13:30 Uhr angefangen sie zu verbrennen. Um 18:30 Uhr waren wir fertig.
      Da waren wirklich alle Unterlagen von meiner Mutter die seit 2015 Tot ist dabei, ebenso wie alles meiner Großeltern und Uhruhrgroßeltern, auch die Versicherungen!!!

      Nun ist noch ein kleiner Teil übrig und der ist von Wolfgang. Ich habe da sogar eine Haar Locke von Wolfgang gefunden, die meine Mutter ihm abgeschnitten hat, als er 1,5 Jahre alt war :D . Das ist nun meine <3 !
      Das aber sage ich meinen Geschwistern nicht, denn ich hatte schließlich die ganze Arbeit mit dem sortieren, das ist mein Lohn dafür.
      Er fehlt mir sehr, die Gespräche die wir zusammen immer geführt haben, das rum geblödel und gealbere. In nie wieder zu sehen, in den Arm zu nehmen oder seine Stimme zu hören, kann ich mir gar nicht vorstellen!
      MfG Gilfy :saint:
    • Ich denke auch, dass man den (nicht "offiziellen") Nachlass ganz im Sinne des Verstorbenen regeln sollte. :) Wir haben damals die Kleidung meines Vaters auch weitergegeben sowie gebeten, von Kranz- und Geldspenden bei der Beerdigung abzusehen und den Betrag stattdessen der Kinderkrebshilfe zu spenden. Irgendwie ist das *so* dann mitunter auch für die Hinterbliebenen ein wenig "tröstlich". :)

      Das mit der Haarlocke finde ich extrem schön! :)
    • Ich bin richtig froh die Locke gefunden zu haben.

      Mein Bruder wird ja eingeäschert und passend zu der Urne gibt es Gedenklichter. Diese sehen genauso aus wie eine Urne, nur viel viel kleiner, oben kommt ein Teelicht rein und unten drunter ist Platz für eine Haarlocke. Das Gedenklicht stellt man sich Zuhause hin. Mein Bruder und meine Schwester wollten so eines haben und ich habe sie bestellt. Ich hätte auch gerne eines gehabt, aber ich kann es mir derzeit nicht leisten. Der Bestatter weiß das und hat trotzdem 3 Stück in Auftrag gegeben ( die werden Hand bemalt ) , falls ich später eines nehmen kann. Das fand ich ganz lieb.

      Heute habe ich erfahren, das mein Bruder die Generalvollmacht nicht an mich abgeben kann, die Bank macht da nicht mit. Nun wissen wir beide nicht genau wie wir alles hinbekommen sollen und meine Schwester ruft mich an um mir zu sagen, das sie nicht weiß was sie kochen soll. Ich sollte ihr sagen was sie einkaufen und kochen soll! Ich glaubte nicht richtig zu hören und sagte ihr deutlich, das ich dafür mal so gar keinen Kopf habe . Sie maulte mich dann an, das sie mich nicht nerven wollte und sie mich nur fragen wollte was sie kochen solle , aber wenn sie das nicht mehr dürfe, würde sie mich nicht mehr anrufen.

      Ganz schön daneben finde ich das, aber so ist sie halt!!!
      MfG Gilfy :saint: