Wie erkläre ich meinem Kind den Kontaktabbruch zur Oma?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie erkläre ich meinem Kind den Kontaktabbruch zur Oma?

      Guten Tag.
      Meine Tochter und ihre Oma haben eine sehr enge Bindung und bis jetzt einen häufigen Kontakt, mindestens einmal die Woche, eher mehr. Aus vielerlei Gründe, die hier den Rahmen sprengen würden, habe ich vorgestern der Oma den Kontaktverbot ausgesprochen. Ich bin wirklich sehr traurig darüber und habe wirklich alles versucht, dass es nicht soweit kommt, nach dem 5-jährigen Kampf (so alt ist meine Tochter) muss ich resignieren, weil es mittlerweile dem Kind und unserer Beziehung schadet.

      Meine Frage ist:
      Was sage ich meiner Tochter? Es macht mich so furchtbar traurig... Sie wird schon ganz bald fragen, wann sie ihre Oma sehen kann und ich weiß nicht, was ich antworten soll.
    • Hallo Ollajana,

      oh je, das ist keine leichte Geschichte. Im Grunde bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Karten offen auf den Tisch zu legen und sie kindgerecht zu verpacken. Sie dürfen Ihrer Tochter durchaus sagen, dass sie Streit mit der Oma hatten und den nicht anders lösen konnten als mit dieser Entscheidung, dass man sich erstmal nicht mehr sieht. Wichtig ist auch, dass Sie Ihrer Tochter sagen, dass sie das selbst sehr schade finden und dass sie traurig deswegen sind.

      Und auch, wenn Sie heute sagen, dass sie den Kontakt abbrechen wollen, so ist ja dennoch nicht ausgeschlossen, dass sich die Situation auch eines Tages wieder ändern kann. Zumindest besteht rein theoretisch die Möglichkeit, ganz unabhängig davon, wie wahrscheinlich eine Lösung des Problems ist.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass Sie die "richtigen" Worte finden.
      Klara
    • Hallöchen,

      Auf jeden Fall sollten Sie immer EHRLICH zu Ihrem Kind sein. Kindgerecht erklären, aber niemals das Kind anlügen! Kinder mit 5 sind schlau und merken sich das auch bis ins Erwachsenenalter! Nehmen dies später noch übel!

      Ob Ihre Entscheidung gut oder schlecht ist, kann man so nicht beurteilen.
      Es fehlen uns einfach die Hintergründe dazu.

      Manchmal kann aber solch eine Entscheidung auch völlig richtig sein! Da muss man das tun! MUSS!
      z. B. bei Missbrauch, Drogen, Alkohol, Erkrankungen ... - um das Kind zu schützen und zu schätzen!