Korczak Kindergarten

1. Definition und Entstehung des Korczak Kindergartens

Der so genannte Korczak Kindergarten geht auf den polnischen Mediziner, Pädagogen und Kinderbuchautor Janusz Korczak zurück. Dieser widmete sein Leben dem Einsatz für Kinder und setzte sich als einer der elementaren Vorreiter der Kinderrechte ein, nicht zuletzt weil er das bis dahin gültige Erziehungsverständnis Infrage stellte. Als Gründer eines Waisenhauses schrieb Korczak menschliche Geschichte, als er im Jahr 1942 bei der Deportierung aller kleinen Bewohner dieses Waisenhauses in ein Vernichtungslager dafür sorgte, dass er seine kleinen Zöglinge begleiten durfte, sogar bis in den dortigen Tod. Das vierblättrige Kleeblatt auf grünem Hintergrund ist bis heute symbolbehaftet mit den typischen Ideologien Korczaks.

 

Der grundsätzliche Gedanke Korczaks basiert darauf, dass Kinder bereits von Geburt an Menschen sind und nicht erst zu solchen gemacht werden oder heranwachsen müssen. Als solche Menschen stehen den Kindern entsprechend auch Rechte zu, von denen Korczak ebenfalls eindeutige Vorstellung hatte. So formulierte er sehr frühzeitig, dass jedes Kind in seiner Würde zu achten ist. Ihm ist das Recht auf seine Eigenständigkeit, auf Freiheit, auf Achtung und auf Eigenverantwortung zuzugestehen. Mit der Definition des kindlichen Rechts auf Bildung und Erziehung wurden die elementaren Inhaltspunkte des heutigen Kinder- und Jugendhilfegesetz durch Korczak festgeschrieben. Obwohl die Ideologien Korczaks bereits frühzeitig ihre Veröffentlichung fanden, dauerte es bis ins Jahr 1989, ehe sie eine gesetzliche Verankerung erfuhren. Seither sind Elemente der Korczak Pädagogik fest mit der hiesigen Gesetzgebung zum Kinder- und Jugendhilferecht verwoben.

 

Korczak Kindergarten

 

2. Das Menschenbild nach Korczak

Korczak gilt als ein früher Verfechter der kindlichen Rechte und setzte sich bereits in einer Ära für diese ein, in der Erziehung noch stark dominanz- und nicht selten gewaltgeprägt war. Und dennoch kann die auf vor 1939 zurückzuführende Pädagogik Korczak als Pädagogik der Kinderrechte verstanden werden. Denn das Menschenbild Korczaks rückt ganz klar die Rechte der Kinder in den Vordergrund und sieht diese als zwingend zu gewähren an. Schließlich, so Korczak, sind Kinder bereits ab der Geburt eigenständige Menschen und keineswegs ein Objekt ihrer Eltern. Folglich sind sie zu achten und zu beschützen, obschon einer Überbehütung eine eindeutige Absage zu erteilen ist. Eine Äußerung von Ängsten um das Wohl der Kinder schränke diese nur sinnlos in ihrer eigenen Entfaltung ein. Stattdessen bedeutet Erziehung nach Korczak, die Stärken der Kinder zu erkennen und im erzieherischen Tun genau an diese anzuknüpfen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass seitens der Erziehenden Erwartungen an die Kinder zu stellen sind. Stattdessen soll man bereits den Jüngsten weitgehende Freiräume ermöglichen, so dass jedes Kind seine Persönlichkeit ausleben kann. Dabei wird jedem Kind das Recht auf Freiheit, Bildung und Erziehung zu Teil.

 

Erziehung laut Korczak ist ein liebevoller Prozess, der allerdings gerade für Erwachsene von großer Anstrengung begleitet wird, da es ihre Aufgabe ist, die Gefühle und Intensionen ihrer Kinder zu kennen und zu verstehen.

 

3. Pädagogisches Konzept von Korczak Einrichtungen

Das pädagogische Konzept in Korczak Kindergärten ist natürlich vom vorherrschenden Menschen- und Erziehungsbild dieses wichtigen Pädagogen geprägt. Folglich gelten Kinder in derart konzipierten Institutionen als eigenständige Persönlichkeiten, die in ihrer Individualität uneingeschränkt anzunehmen sind. Darüber hinaus nimmt das Grundgesetzt eine wichtige Position ein, denn als Vorläufer von diesem billigte Korczak den Kindern bereits wichtige Menschenrechte zu, weil sie eben als gleichberechtigte Menschen anzusehen sind. Menschenrechte laut Grundgesetz haben also für Korczak Institutionen eine wichtige Bedeutung, wenngleich diese erst nach seinem Tod ihre Verankerung im Grundgesetz erfuhren.

 

Korczak Kindergarten verzichten gänzlich auf die Herab-oder Zurücksetzung von Kindern, die schließlich gegenüber den Erwachsenen als absolut ebenbürtig und gleichberechtigt gelten. Jedem Kind wird dabei das Recht zuteil, seine eigene Persönlichkeit zu entfalten und in der Individualität geachtet zu werden. Bildung und Erziehung sind dabei jedem Kind gleichermaßen zu gewähren.

 

Darüber hinaus wird das pädagogische Geschehen in Korczak Kindergärten elementar durch ein tiefgehendes Vertrauen bestimmt. So vertrauen alle Beteiligten darauf, dass jedes Kind zu einer bewussten Lebensführung in der Lage ist. Gleichzeitig ist es Aufgabe der Erzieher, dem Kind Mut in die diesbezüglich eigenen Fähigkeiten zu vermitteln. So soll jedes Kind dazu in die Lage versetzt werden, seine eigenen Stärken und Schwächen im Tun kennenzulernen. Erziehung ist in diesem Kontext primär Beobachtung und stark reflektierend auszurichten.

 

4. Die Zielgruppe des Korczak Kindergartens

Wie kaum ein anderer Pädagoge vor oder nach ihm stellte Korczak sein Leben und Sterben ganz in den Dienst der Kinder. Folglich sind auch Korczak Kindergärten an den Bedürfnissen der Kleinen angepasst. Dies bedeutet, dass Korczak Kindergärten auch dem Altersstrukturwandel der letzten Jahre unterlagen und inzwischen ihr Angebot nicht nur Kindergartenkindern von 3 bis 6 Jahren öffnen, sondern auch Krippen- sowie Hortkindern.

 

Während die diesbezügliche Zielgruppendefinition also relativ offen gehalten ist, richtet sich die inhaltliche Zielgruppenansprache durchaus an ein relativ spezielles Publikum. Entgegen den noch immer dominierenden Erziehungsmodellen, ist der Korczak Kindergarten bevorzugt für solche Familien ideal, die Erziehung als gleichberechtigtes Miteinander ohne Machtgefälle verstehen. Würde und Achtung des Kindes auf allen Ebenen sollten innerhalb der Familien, deren Kind den Korczak Kindergarten besucht, oberste Priorität besitzen.

 

5. Tagesablauf im Korczak Kindergarten

Grundsätzlich ist der Korczak Kindergarten eine Ideologie, die die Kinder und deren Bedürfnisse in das Zentrum des Geschehens rückt. Daraus ergibt sich zwar kein eindeutiger Tagesablauf im Korczak Kindergarten, wohl aber gewisse Charakteristiken, die das pädagogische Geschehen derartiger Institutionen kennzeichnen.

 

Freispiel

Im Korczak Kindergarten wird den Kindern als eigenständige und kompetente Persönlichkeiten ein möglichst großer Freiraum zugestanden. Entsprechend nimmt das freie Spiel auch einen hohen Stellenwert im Korczak Kindergarten ein. Die Kinder können also selbst entscheiden, wo, wann, was, mit wem und wie lange sie spielen.

 

Kinderversammlung

Ebenso charakteristisch für den Korczak Kindergarten sind die so genannten Kinderversammlungen, die oftmals als Redekreise den Start- wie den Schlusspunkt des Kindergartenmorgens setzen. In diesem Rahmen können die Kinder vortragen, was sie bewegt, aber auch die Erzieherinnen haben hier die Option, Themen einzubringen.

 

Alltagsgestaltung

Besonders beliebt ist in Korczak Kindergärten die Inszenierung einer teiloffenen Gruppenarbeit, also der Zugehörigkeit der Kinder zu Stammgruppen und die punktuelle Nutzung anderweitiger Räumlichkeiten in Absprache mit den Erzieherinnen. Die sich damit bietende Autonomie wird durch freie Frühstückszeiten optimal ergänzt. Obwohl der Alltag vorrangig vom Freispiel angeführt wird, gibt es seitens der Erzieherinnen pädagogisch sinnvolle Projektangebote, wobei die Teilnahme auf Freiwilligkeit basiert.

 

6. Vorteile der Korczak Pädagogik

  • ein Bespielen der Kinder gibt es im Korczak Kindergarten nicht
  • die Gruppe wächst aufgrund des fokussierten Freispiels besser zusammen
  • dies geht mit einer verbesserten Gruppenintegration einher
  • Korczak Kindergärten bieten den Kindern ideale Entfaltungsmöglichkeiten
  • freie Frühstückszeiten führen dazu, dass Kinder nicht in ihrem Spiel unterbrochen werden
  • gemeinsame Beginn- und Abschlussrituale geben eine wichtige Struktur
  • Korczak Einrichtungen schulen die frühzeitige Kommunikationsbereitschaft
  • Korczak Institutionen können auch von Kindern mit Behinderungen, Hoch- oder Minderbegabung besucht werden

 

7. Nachteile der Korczak Pädagogik

  • nicht klar vorgegebene Frühstückszeiten lassen manche Kinder im Spiel das Essen und Trinken vergessen
  • gerade unsichere Kinder brauchen oftmals die Anleitung Erwachsener, um überhaupt Zugang zum Spiel zu finden
  • Kinder, deren Kommunikationsfähigkeit noch nicht voll ausgeprägt ist, können sich schwer in der Interaktion mit anderen tun und deshalb für ihre eigenen Rechte nur schwer einstehen

 

8. Trägerschaft und Kosten im Korczak Kindergarten

Korczak Pädagogik ist ein Konzept, dem zu folgen allen Institutionen gleichermaßen frei steht. So führt das heutige pädagogische Verständnis ohnehin dazu, dass vor allem Korczaks Aspekte der Menschenwürde Einzug in die Kindergärten gehalten haben. Nach echter Korczak Manier arbeiten diese natürlich nicht alle. Ein Kindergarten, der sich als echte Korczak Institution darstellt, können Interessierte nichtsdestotrotz bei allen gängigen Kindergartenträgern wie

 

  • freien Einrichtungen,
  • Kirchen,
  • Städten und Kommunen,
  • Elterninitiativen und
  • Trägervereinen

 

finden. Die Kindergartenbeiträge werden dabei vom jeweiligen Träger definiert und liegen im gewöhnlichen Beitragsdurchschnitt von rund 100 bis 150 Euro für einen Regelplatz.

 

9. Schulsysteme im Anschluss an den Korczak Kindergarten

Menschenrechtliche Aspekte sollten in der heutigen Zeit in allen Regelschulen gleichermaßen eine wichtige Bedeutung besitzen, so dass der Eintritt in das gängige Schulsystem durchaus eine Möglichkeit ist. Darüber hinaus gibt es aber auch ausgewiesene Korczak Schulen, die die Person Janusz Korczak sowie seine pädagogische Ideologie insbesondere würdigen.