Aggressives Verhalten

Aggression ist Zerstörung irgendwelcher Gegenstände bis hin zu körperlichen oder verbalen Angriffen gegenüber anderen Personen. Aggression kann sich auch gegen sich selbst richten.

Provokation und oppositionelles Verhalten gelten auch bereits als Aggression.

Mögliche Ursachen von aggressivem Verhalten

Aggressives Kind

 

Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass jedes aggressive Verhalten erlernt ist und damit auch wieder abgebaut werden kann. Dabei gibt es verschiedene Modelle:

Lernen am Erfolg:

Aggressives Verhalten wird mehrfach gezeigt und beibehalten, wenn es für das Kind zum Erfolg führt.
Ein Beispiel: Wenn ein Junge merkt, dass er die Aufmerksamkeit seiner Eltern bekommt, wenn er einem anderen Kind gewaltsam die Spielsachen wegnimmt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er dieses Verhalten öfter zeigt.
In diesem Fall verhält sich das Kind nur folgerichtig und bedacht, denn dann müssen die Eltern sich um ihn Kümmern und er bekommt die Aufmerksamkeit, die er möchte.

Lernen am Modell:

Bei diesem Erklärungsansatz geht man davon aus, dass aggressives Verhalten durch Nachahmung aggressiver Vorbilder (z. B. Eltern, Medien) gelernt wird.
Wenn ein Kind von klein auf von den Eltern oder anderen Vorbildern Gewalt erfährt, so ahmen diese das Verhalten nach, da sie denken es sei richtig. Aggressives Verhalten wird besonders stark nachgeahmt, wenn es von den Bezugspersonen des Kindes noch zusätzlich belohnt wird.

Auch die Medien können dazu beitragen, dass junge Menschen aggressives Verhalten zeigen. Nicht nur durch die gewaltverherrlichenden Inhalte im Fernsehprogramm, sondern auch durch die motorische Einengung und Überforderung der Sinnesorgane vom übermäßigen Fernsehkonsum führen zu einem aggressiven Verhalten.

Durch äußere Bedingungen, wie z. B. eine räumlich enge Wohnung die dem Kind keinen Freiraum für Bewegung und eigene Entfaltung lässt, oder Defizite in der Umwelt- und Sinneserfahrung.

Wie können Eltern mit einem aggressiven Kind umgehen?

  • Aggressionen und die Energie des Kindes positiv Nutzen, indem man kreative Möglichkeiten zum Abbau anbietet, z. B. Sport, Spielen in der Natur
  • Dem Kind die Vorgänge und Folgen seines aggressiven Verhaltens deutlich machen, damit es Einsicht zeigt.
  • Auch bei aggressiven Kindern gibt es Gründe um sie zu loben. Diese Stärken des Kindes müssen anerkannt und durch das Lob verstärkt werden. Dies schafft eine ruhige und entspannte Atmosphäre, in welcher das Kind weniger Aggressivität zeigt.
  • Gezieltes Loben bei erwünschtem Verhalten, Ignorieren von Unerwünschtem, damit nicht erst bei Aggressionen des Kindes reagiert wird, sondern schon davor.
  • Gemeinsam klare Familienregeln aufstellen und mit dem Kind besprechen.